Verwaltungschef hält Kirche mit mehreren Bischöfen für möglich

Nachricht 06. Juni 2010

(epd-Gespräch)



Hannover (epd). Der Verwaltungschef der hannoverschen Landeskirche, Burkhard Guntau, kann sich eine einheitliche evangelische Kirche in Niedersachsen mit mehreren Bischöfen vorstellen. "Ich sehe keinen Grund, warum man die jetzigen Bischofsämter aufgeben sollte", sagte er am Freitag im epd-Gespräch am Rande der Synode in Hannover. Bischofsämter bestehen derzeit in den Landeskirchen Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe. Die Evangelisch-reformierte Kirche in Leer hat einen Kirchenpräsidenten an der Spitze.



Die Bischöfe seien Identifikationsfiguren in ihren jeweiligen Regionen, sagte Guntau, der als Präsident das Landeskirchenamt in Hannover leitet. Er plädierte für ein engeres Zusammengehen der fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen: "Es gibt eine Vielzahl von Aufgaben, die man gemeinsam am besten machen kann." Als Beispiel nannte er die Bauverwaltung. Eine Initiative zur Bildung einer gemeinsamen Evangelischen Kirche in Niedersachsen war vor einem Jahr am Widerspruch der kleineren Kirchen gescheitert.



Grundsätzlich halte er nach wie vor sehr viel davon, zu einer gemeinsamen evangelischen Kirche in Niedersachsen zu kommen, sagte Guntau. Dabei gehe es nicht darum, dass die hannoversche Kirche als die weitaus größte im Bundesland die vier kleineren in sich aufnehme: "Die fünf Kirchen müssen auf etwas Neues, Gemeinsames zugehen." Dadurch könnten aufwendige Abstimmungsprozesse bei gemeinsamen Themen wie den Schulen erheblich vereinfacht werden. Diese bänden sehr viel Zeit und viele Kräfte. Die Kirche müsse ihre Ressourcen aber so einsetzen, dass sie zukunftsfähig sei.



In der Politik sei der Prozess des Zusammenwachsens längst vollzogen, sagte Guntau. "Es gibt verschiedene Landsmannschaften, aber nur ein Niedersachsen." In der Kirche komme es darauf an, dass die Strukturen oberhalb der Gemeinden vernünftig organisiert seien. Diese könnten nicht allein durch die Geschichte definiert werden. Guntau verwies darauf, dass die nordelbische Kirche im Zuge ihres Zusammenwachsens auch bis 2008 drei Bischofsämter fortgeführt habe. In Bayern gebe es ein System von Regionalbischöfen, das auch auf Niedersachsen übertragen werden könne.



Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

5.6.2010