Tacheles am 27. Mai: Religion, Medien und Klischees: Zwischen Feindbildern und Vorbildern

Nachricht 21. Mai 2010

In den Medien sieht der Islam düster aus: Tief verschleierte Frauen, Ghettos und Gewalt. Wird die Angst vor allem vor dem Islam gezielt geschürt? Den katholischen Klerus prangerte der Spiegel als „die Scheinheiligen“ an. Prominente wie die frühere Bischöfin Margot Käßmann wurden erst zu Lichtgestalten stilisiert und dann mit Spott überzogen.

Wie gehen Medien mit Religionen um? Darüber diskutieren der Nordelbische Bischof Gerhard Ulrich, der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir, der Welt-Herausgeber Thomas Schmid, der Autor Kay Sokolowsky („Feindbild Moslem“) und die Schauspielerin Nursel Köse.

Für Bischof Gerhard Ulrich ist klar: Die Kirche tut gut daran, sich darauf einzurichten, wie Medien funktionieren. „Bei Kritik dürfen wir nicht immer sofort Angriff wittern“, schreibt er in seiner Kolumne für Tacheles online.
Der Autor Kay Sokolowsky („Feindbild Moslem“) schreibt bei www.tacheles.tv: „Viele Journalisten übernehmen islamfeindliche Klischees.“
Der Herausgeber der Welt, Thomas Schmid, weist diese Kritik zurück. Deutschen Journalisten berichteten besonders vorsichtig über den Islam. Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, meint: „Bei uns macht sich die Integrationsdebatte zu stark an Äußerlichkeiten wie dem Kopftuch fest und geht zu wenig unter die Oberfläche.“
Die deutsch-türkische Schauspielerin Nursel Köse (derzeit im neuen Film „Die Fremde“ zu sehen) ärgert sich über alte Klischees: „Arme, türkische Frau mit Kopftuch“, das sei die Standardrolle für Schauspielerinnen wie sie.

Die Diskussion findet am 27. Mai 2010 um 19 Uhr öffentlich in der Marktkirche Hannover statt. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 18 Uhr. Phoenix strahlt die Debatte voraussichtlich am 30. Mai um 13 Uhr und um 22.30 Uhr aus.

Im Anschluss an die erste Ausstrahlung, am 30. Mai um 14 Uhr, wird der Welt-Herausgeber Thomas Schmid im Chat von Tacheles bei www.evangelisch.de sein.

Tacheles wird veranstaltet von der Evangelischen Radio- und Fernsehkirche im NDR und gemeinsam getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der evangelischlutherischen Landeskirche Hannovers und der Klosterkammer Hannover.

Hannover, 21.5.2010
Redaktion Tacheles
www.tacheles.tv