Kirchen rufen in München einen bundesweiten Schöpfungstag aus

Nachricht 13. Mai 2010

München/Braunschweig (epd). Katholiken, Protestanten und Orthodoxe haben auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München gemeinsam Christi Himmelfahrt gefeiert. Rund 10.000 Menschen versammelten sich zu der stimmungsvollen zentralen ökumenischen Feier auf dem Odeonsplatz. Der braunschweigische evangelische Landesbischof Friedrich Weber, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), rief dabei einen jährlichen bundesweiten Tag der Schöpfung aus. Er soll in der Regel am ersten Freitag im September gefeiert werden.

Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx ermunterte die Christen in einem der Ökumene-Feier vorangegangenen katholischen Pontifikalamt zur aktiven Mitarbeit in der Gesellschaft. Der christliche Glaube sei "keine Beruhigungstablette", sagte Marx in der voll besetzten Liebfrauenkirche. Christen sollten sich mit dem Zustand der Welt nicht zufrieden geben. 

Der bayerische evangelische Landesbischof Johannes Friedrich rief die Kirche auf, offen und gradlinig mit ihren Fehlern umzugehen. Dieser Umgang mit Fehlern könne die christliche Botschaft wieder glaubwürdig machen in einer Kirche, die erschüttert sei, was in ihren Reihen "alles Schreckliches passiert ist", sagte der Landesbischof in seiner Himmelfahrtspredigt in der überfüllten Markuskirche. 

In der griechisch-orthodoxen Salvator-Kirche feierten rund 200 Gläubige die Göttliche Liturgie zum Himmelfahrtstag, bevor sie zu ökumenischen Feier unter freiem Himmel zogen. In München leben rund 30.000 orthodoxe Gläubige.

Zum neuen christlichen Umwelttag sagte Bischof Weber, er erschrecke, wenn er sehe, wie "die Güter der Erde ohne Rücksicht auf ihren Eigenwert, ohne Beachtung ihrer Begrenztheit und ohne Rücksicht auf das Wohl zukünftiger Generationen ausgebeutet werden". Dass der Umweltschutz einen Platz im Kirchen- und Gottesdienstkalender bekomme, sei ein erster konkreter Schritt. "Nach mir die Sintflut" gehe nicht mehr.

Erstmals soll die bundesweite Feier des ökumenischen Tages der Schöpfung am 3. September dieses Jahres in der griechisch-orthodoxen Kirche zu Brühl im Rheinland stattfinden. Je nach lokalen und regionalen Gegebenheiten könnten Gemeinden den Schöpfungstag auch an einem anderen Termin im Zeitraum zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober feiern, hieß es.

epd lnb bas mil/13.5.2010

Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de