"Plattform Plattdüütsch in de Kark" feiert 20 Jahre Zusammenarbeit

Nachricht 04. Mai 2010

Soltau (epd). Die "Plattform Plattdüütsch in de Kark" feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Am Sonnabend werde in Soltau an die Gründung des Dachverbandes erinnert, der sich in acht Bundesländern für die christliche Verkündigung in plattdeutscher Sprache einsetzt, sagte der Soltauer Ruhestandspastor Heinrich Kröger als Geschäftsführer am Dienstag dem epd.

Am 1. Mai 1990, bald nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze, hatten sich in Soltau drei Regionalvereine aus der ehemaligen DDR und fünf Arbeitsgruppen aus dem früheren Bundesgebiet zu der "Plattform" zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie laut Satzung das Evangelium von Jesus Christus in ihren jeweiligen Mundarten unter die Menschen bringen. 

Den acht Vereinen gehören laut Kröger heute mehr als 600 Theologen, Prädikanten, Lektoren und weitere Plattdeutsch-Interessierte an. Zu ihren gemeinsamen Aktivitäten zählen Fortbildungsveranstaltungen, die Organisation von Weltgebetstagen auf Platt und von plattdeutschen Sonntagen. Auf den Evangelischen Kirchentagen sind sie regelmäßig vertreten. Auch beim Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai in München sei ein Stand geplant, sagte Kröger.

Das Jubiläum der "Plattform" wird im Soltauer Ratssaal gefeiert. Außerdem will der Verband am 8. Mai mit einer Exkursion, die an die Wirkungsstätten Johann Diedrich Bellmanns nahe Buxtehude führt, an den plattdeutschen Dichter erinnern. Der 2006 gestorbene Bellmann wäre an diesem Tag 80 Jahre alt geworden. Er förderte laut Kröger maßgeblich die niederdeutsche Sprache in der Kirche.

Bellmann gehörte zu den Begründern der Zeitschrift "De Kennung", die von dem Verband herausgegeben wird. Weiterhin veröffentlichte er Fach- und Andachtsbücher sowie das plattdeutsche Gesangbuch "Dor kummt een Schipp". 

epd lnb mir mil/4.5.2010
Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de