Gospelchöre sammeln mehr als 12.000 Euro für Haiti - Lüneburger Sängerin plant weitere Projekte

Nachricht 21. April 2010

Lüchow/ Lüneburg (epd). Mit 50 Konzerten haben Gospelchöre in Norddeutschland Spenden für Erdbebenopfer in Haiti gesammelt. Nach den ersten Rückmeldungen von bisher elf Chören seien schon mehr als 12.000 Euro zusammengekommen, sagte der evangelische Propst Stephan Wichert-von Holten aus Lüchow am Mittwoch.



Die meisten Auftritte zwischen Flensburg und Nottuln im Münsterland haben nach seinen Angaben am vergangenen Sonntag jeweils um 16.53 Uhr begonnen. Die Uhrzeit erinnerte an die Erschütterung, die das Beben am 13. Januar um 16.53 Uhr Ortszeit in Haiti auslöste.



Der Erlös der Konzerte mit insgesamt mehr als 1.200 Sängerinnen und Sängern werde für den Wiederaufbau der Trinkwasserversorgung in Haiti verwendet. Wichert-von Holten hatte gemeinsam mit der Lüneburger Gospelsängerin Janice Harrington zu der Aktion aufgerufen.



Harrington plant inzwischen weitere Benefiz-Konzerte für Haiti. Gemeinsam mit den Dozenten Jean Carpenter aus Paris, Wesley Seme und Rick Cotton aus den USA organisiere sie Gospel-Workshops für Erwachsene und Jugendliche, erläuterte die Sängerin. Interessierte könnten daran unter anderem im September in Schwarzenbek in Schleswig-Holstein und Hitzacker in Niedersachsen teilnehmen. Am Ende der zwei- bis dreitägigen Workshops stehe ein Konzert für Haiti.



Mit den Projekten "International Gospel Voices" und "International Youth Gospel Voices" für Schüler wolle sie Menschen mit verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründen zusammenbringen, um für wohltätige Zwecke zu singen, sagte Harrington. Langfristig sei geplant, die Chöre aus den Workshops zu einem großen gemeinsamen Konzert zusammenzubringen.



Internet: www.janice-harrington.com



epd lnb mir mig / 21. April 2010

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen