Landessuperintendent stärkt Kirche im Tourismus

Nachricht 21. April 2010

Oese/Kr. Rotenburg (epd). Der neue Stader evangelische Landessuperintendent Hans Christian Brandy wendet sich verstärkt der Seelsorge im Tourismus zwischen Elbe und Weser zu. Er übernehme den Vorsitz des zuständigen Arbeitskreises, sagte am Dienstagabend Geschäftsführer Hartmut Schneider bei einer Mitgliederversammlung in der Freizeit- und Begegnungsstätte Oese im Landkreis Rotenburg bei Bremervörde.



Brandy liegen die Verbindungen zwischen Kirche und Tourismus besonders am Herzen: Bevor der 52-jährige Theologe Anfang April seine Arbeit als Regionalbischof im Sprengel Stade antrat, war er schon als Dezernent im hannoverschen Landeskirchenamt für diesen Aufgabenbereich zuständig. Als Vorsitzender des Arbeitskreises löst er die ehemalige Cuxhavener Superintendentin Almuth von der Recke ab, die im Frühjahr vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen ist.



Zu den zentralen Projekten der Kirche im Tourismus zwischen Elbe und Weser gehört der diesjährige Nordseelauf vom 5. bis 12. Juni. Die 81 Kilometer lange Route führt Schneider zufolge in acht Etappen von Varel über Dangast, das Wangerland, Langeoog, Greetsiel, Wangerooge, den Land Wursten sowie Neuwerk und Cuxhaven bis nach Bremerhaven. An der letzten Etappe entlang der Weser will sich Brandy beteiligen, der selbst passionierter Radfahrer und Langstreckenläufer ist.



Der Nordseelauf ist das größte Laufereignis am und im Wattenmeer. Die Kirche startete ihn 2002 zusammen mit Partnern als Teil ihrer weltweiten Dekade gegen Gewalt. In Kooperation mit Touristikverbänden und dem Energieversorger EWE gehen seither regelmäßig im Juni Läufer auf die Strecke. Dazu erwarten die Organisatoren in diesem Jahr 3.500 bis 4.000 Aktive. Der Nordseelauf steht dann zum letzten Mal unter dem Motto "Mach nicht halt - Lauf gegen Gewalt", weil die Dekade 2010 endet, erläuterte Schneider.



Ein weiteres wichtiges Projekt der Kirche im Tourismus ist die Kapelle am Dohrmannplatz im größten Nordseeheilbad Cuxhaven. Sie soll zu einem regionalen Zentrum für die Kur- und Urlauberseelsorge entwickelt werden. Gemeinden werden zudem ermutigt, ihre Kirchen für Radtouristen zu öffnen. Dazu sollen unter anderem Abstellmöglichkeiten und Rastplätze geschaffen werden. Trinkwasser und Toiletten sollten leicht erreichbar sein.



Internet: www.nordseelauf.de, www.radwegekirchen.de



epd lnb sel mig / 21. April 2010

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen