In Ostfriesland beginnt nächste Woche die Pilgersaison

Nachricht 15. April 2010

Ihlow/Kr. Aurich (epd). In Ostfriesland beginnt Ende nächster Woche die Pilgersaison. Die erste Pilgergruppe starte am 24. April vom ehemaligen Zisterzienser-Kloster im Ihlower Forst bei Aurich aus zu einer zweitägigen Pilgertour, sagte Gerda Hinrichs vom Pilgerbüro Ihlow am Donnerstag. Noch gebe es Restplätze für die nach dem Kloster "Schola Dei - Schule Gottes" benannte Tour zur Ludgeri-Kirche in Norden. Die Tour werde von einer ausgebildeten Pilgerführerin begleitet.

Der rund 40 Kilometer lange Wanderweg wurde den Angaben zufolge schon im frühen Mittelalter als Wallfahrtsweg genutzt. Der Weg führt an 16 Stationen vorbei. Dazu gehörten auch die Gedenkstätte für das Konzentrationslager Engerhafe und der Störtebeckerturm in Marienhafe. Die geführte Tour kostet 29,50 Euro und beinhaltet drei Mahlzeiten. Eine Besonderheit sei eine Nachtpilgertour vom 5. auf den 6. Mai von Ihlow in das 27 Kilometer entfernte Marienhafe.

Die Pilger kommen inzwischen aus ganz Deutschland, sagte Hinrichs. "Viele suchen Ruhe und Spiritualität und wollen testen, ob das Pilgern für sie überhaupt etwas ist." Einige nutzten die Tour quer durch Ostfriesland als Testlauf vor dem großen Jakobsweg nach Portugal.

Nach Ansicht des Mediziners und Pilger-Experten Michael Poetzsch aus Timmel bei Aurich unterscheidet sich Pilgern deutlich vom Wandern. Das Pilgern sei eine sehr persönliche Angelegenheit und "ein Gebet mit Leib und Seele". Der begleitete Pilgerweg sei eine ideale Vorbereitung für eine längere Tour. Doch die Vorbereitung solle sich nicht nur auf die körperliche Fitness beschränken, sagte der Pilger-Arzt: "Wer pilgert, muss darauf gefasst sein, Gott und sich selbst mit den eigenen, unangenehmen Seiten zu begegnen."

Internet: www.ostfriesland-pilgerweg.de