EKD-Ratsvorsitzender Schneider kondoliert Polen

Nachricht 12. April 2010

Hannover (epd). Der amtierende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat große Bestürzung über den Tod des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski geäußert. Mit tiefer Trauer habe die evangelische Kirche die Nachricht von dem Flugzeugabsturz in Russland aufgenommen, heißt es in dem Kondolenzschreiben, das am Montag in Hannover veröffentlicht wurde.

Darin spricht Schneider allen Polen seine Anteilnahme aus: "Wir teilen die Trauer angesichts dieses Leides mit den Familien der Umgekommenen, mit der Evangelisch-Augsburgischen Kirche und der Evangelisch-Reformierten Kirche in der Republik Polen, allen Christen und Christinnen und der ganzen Bevölkerung in Polen."

Kaczynski war am Sonnabend nahe dem russischen Smolensk bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Bei dem Unglück starben alle 96 Insassen. Adressaten des Beileidschreibens sind Bischof Jerzy Samiec von der Evangelisch-Augsburgischen Kirche und Bischof Marek Izdebski von der Evangelisch-Reformierten Kirche in Polen.

epd lnb bas mig/12.4.2010
Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de