Käßmann kommt zum Ökumenischen Kirchentag

Nachricht 18. März 2010

München/Hannover (epd). Beim Ökumenischen Kirchentag in München wird die von ihren kirchlichen Leitungsämtern zurückgetretene Margot Käßmann eine Bibelarbeit und einen Hauptvortrag halten. Die Theologin, die Ende Februar als hannoversche Landesbischöfin und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zurückgetreten war, habe bestätigt, dass sie einen großen Teil der insgesamt 14 im Programm mit ihr angekündigten Veranstaltungen wahrnehmen werde, teilten die Pressesprecher des Kirchentages am Mittwoch mit.



Der amtierende EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider wird den Angaben zufolge Kirchentagstermine übernehmen, für die Käßmann in ihrer EKD-Funktion vorgesehen war. So wird der rheinische Präses die Predigt im Schlussgottesdienst halten und mit Erzbischof Robert Zollitsch als Vorsitzendem der katholischen Deutschen Bischofskonferenz über das Thema "Worum im Glauben streiten?" sprechen.



Neben einer Bibelarbeit zu einem Text aus dem 1. Buch Mose spricht Käßmann über das Thema "Sind die Kirchen ein Zeichen der Hoffnung in der Welt?". Zudem wird sie an Gottesdiensten, an einem Konzert-Dialog "Mütter der Bibel - Kinder der Bibel" sowie an Veranstaltungen zum Thema Ehrenamt sowie über "Frauen und Macht" mitwirken.



Käßmann hatte am 24. Februar die Konsequenzen aus einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss gezogen und alle kirchlichen Leitungsämter niedergelegt. Der 2. Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2010 unter dem Motto "Damit ihr Hoffnung habt" in München statt. Die Veranstalter erwarten rund 100.000 Dauerteilnehmer. Der Ökumenische Kirchentag wird gemeinsam vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken veranstaltet. Der 1. Ökumenische Kirchentag wurde 2003 in Berlin gefeiert.



epd lnb bas mig / 17. März 2010

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen