Pfadfinderinnen und Pfadfinder engagieren sich für interkulturellen Austausch

Nachricht 17. März 2010

Hannover. Immer montags zieht Kaffeeduft durch die Räume des Kinder- und Jugendtreffs des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) im Kiefernpfad in Hannover. Im großen Raum des Erdgeschosses bietet sich ein buntes Bild. Auf Einladung der Pfadfinderinnen und Pfadfinder sitzen Frauen verschiedener Nationalitäten zusammen, trinken Kaffee und unterhalten sich über Alltagsthemen, die sie betreffen.



Es geht nicht nur um die Kinder, die in der Einrichtung des VCP betreut werden. In Gesprächen und kleinen Lerneinheiten können die Frauen ihr Sprachverständnis erweitern. Eine wichtige Rolle spielt auch die entspannte und humorvolle Atmosphäre, in der zum Beispiel „Deutsch im Alltag“ gelernt wird. - Es ist noch Platz im Café, weitere Frauen sind herzlich willkommen.



Der VCP erweitert damit seine Aktivitäten im Bereich der interkulturellen Kontakte. Manche Fragen, die in der Arbeit mit Kindern entstehen, lassen sich besser mit den Müttern besprechen und lösen. So können zum Beispiel Ängste abgebaut werden, die dazu führen, dass türkische Mädchen nicht mit auf Freizeiten fahren dürfen.



Das kostenlose Müttercafé findet jeden Montag von 10 bis 12 Uhr statt, als Gesprächspartnerinnen stehen die Mitarbeiterinnen des VCP im Kinder – und Jugendtreff zur Verfügung Das Projekt wird durch den Lokalen Integrationsplan der Landeshauptstadt Hannover unterstützt.



Weitere Informationen: Sabina Träber, VCP-Kinder- und Jugendtreff „Haus für eine Welt“, Kiefernpfad 1, 30657 Hannover, Telefon 0511 – 601607

Internet: www.vcphannover.de

15./17. März 2010