Norddeutschlands größtes konfessionelles Krankenhaus eröffnet neues Klinik-Gebäude

Nachricht 26. Februar 2010

Rotenburg/Wümme (epd). Mit einem Investitionsaufwand von rund 17 Millionen Euro hat das Diakoniekrankenhaus in Rotenburg bei Bremen ein neues Klinikgebäude geschaffen. In dem Haus sollen nach Angaben von Krankenhaussprecher Jens Holger Schwartzkopff auf einer Grundfläche von etwa 8.000 Quadratmetern im März eine Lungenklinik sowie eine Neurologie und später auch eine Neurochirurgie mit zusammen 187 Betten einziehen. Rotenburg ist nach eigenen Angaben das größte konfessionelle Krankenhaus in Norddeutschland.



Zu dem Bauabschnitt gehören außerdem der Ausbau eines Rehabilitationszentrums sowie weitere neue Funktionsbereiche, die mit noch einmal 9,2 Millionen Euro zu Buche schlagen. Die Bauarbeiten sind Schwartzkopff zufolge Teil einer umfassenden Modernisierung des Diakoniekrankenhauses, die von der Landesregierung gefördert wird. Sie kostet insgesamt 44 Millionen Euro. Ziel ist es, die insgesamt 19 Kliniken und Institute des Hauses unter einem Dach zu konzentrieren. So sollen Kosten gesenkt und die Wirtschaftlichkeit gesteigert werden.



In diesem Zusammenhang entstehen auch neue Operationsbereiche und ein moderner Hubschrauberlandeplatz. Die Arbeiten sollen bis Mitte 2011 abgeschlossen sein. Im Diakoniekrankenhaus in Rotenburg arbeiten nach eigenen Angaben rund 2.000 Beschäftigte. Sie versorgen in 800 Betten jährlich etwa 30.000 stationäre Patienten sowie weitere 100.000 ambulant.



Internet: www.diako-online.de



epd lnb sel mil / 25.2.2010

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen