Zentrum will evangelische Predigtkultur stärken

Nachricht 20. Februar 2010

Landesbischöfin wirbt für neue Wege und Tradition bei der Verkündigung

Wittenberg/Hannover (epd). In der Lutherstadt Wittenberg hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Freitag ein neues Zentrum für Predigtkultur eröffnet. Dabei erinnerte die EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann an die prägende Kraft der Verkündigung der biblischen Geschichten. Mehr als eine Million evangelische Christen machten jeden Sonntag Erfahrungen mit Predigten, die "verändern und ermutigen", sagte die hannoversche Landesbischöfin laut Redetext. Synodenpräses Katrin Göring-Eckardt unterstrich, es gebe einen Hunger nach Orientierung, Glaube und Spiritualität.



Das Zentrum für evangelische Predigtkultur ist Teil des EKD-Reformprozesses "Kirche im Aufbruch", der als Schwerpunkte Qualität im Gottesdienst, Mission sowie Führen und Leiten hat. Das Zentrum will die Predigt als Markenzeichen des Protestantismus stärken. Zu seinem Angebot gehören Studienzeiten für Prediger, Lehrgänge zu Rhetorik und Literatur, Aus- und Fortbildung sowie die Entwicklung neuer Predigtformen.



Es gehe vor allem darum, "die Lust an der Predigt und die Leidenschaft für das Predigen zu stärken und zu wecken", sagte der Leiter des Predigtzentrums, Alexander Deeg. Voraussetzungen dafür seien "Lust an der Bibel und der Sprache".



Bischöfin Käßmann erinnerte an die Prägung der Kultur, die etwa von den Predigten Martin Luthers ausging. Predigt präge die Sprache, schule das Denken und berühre das Gefühl. "Wer die Predigt längst abgeschrieben hatte, der wurde vor 500 oder vor 20 Jahren in Wittenberg eines Besseren belehrt", sagte sie und verwies auf die Rolle der Predigten in der Reformationszeit wie auch während der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR.



Kennzeichen der Predigt der Gegenwart sei "Vielfalt und Buntheit". Käßmann: "Es gibt nicht die eine evangelische Predigt. Es gibt nicht den einen Stil, die eine Art zu reden und zu denken." Offenheit für neue Sprachformen der Predigt, die Menschen aufrüttele und tröste, sei ebenso gefragt wie Lust an der Tradition.
19.2.2010


Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen