Industriepastor: Kauf von Steuer-CD ist ethisch eine Gratwanderung

Nachricht 04. Februar 2010

Celle (epd). Der geplante Kauf einer CD mit Bankdaten von Steuerhinterziehern durch die Bundesregierung ist nach Einschätzung des Industriepastors und Führungskräfte-Coaches Peer-Detlev Schladebusch ethisch eine Gratwanderung. "Hier wird Steuergerechtigkeit mit der Brechstange durchgesetzt", sagte evangelische Theologe im epd-Gespräch am Donnerstag in Celle: "Doch kommt man wohl nicht darum herum." Durch gutes Zureden ließen sich die Steuersünder kaum überzeugen.

Der demokratische Rechtsstaat dürfe sich allerdings nicht erpressbar machen, betonte Schladebusch. Gefährlich werde es, wenn Angebote wie der Verkauf der CD nicht die Ausnahme blieben, sondern zum System würden. Dann drohe eine Gesellschaft von Denunzianten, in der Informationen an den Staat verkauft würden, wenn es sich nur lohne. Eine Gesellschaft müsse jedoch auf gegenseitiges Vertrauen bauen können: "Das ist ein Zeichen menschlichen Umgangs und ein hohes Gut."

Andererseits sollte das Gerechtigkeitsempfinden der Mehrheit der Bevölkerung nicht missachtet werden, sagte Schladebusch, der auch theologischer Berater im Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer ist. Die Haltung "Die Kleinen werden bestraft, die Großen lässt man laufen" sei weit verbreitet. Dies zeige sich in den Reaktionen auf Fälle, bei denen etwa eine Kassiererin wegen der Unterschlagung von Pfandbons entlassen wurde.

Pauschalurteile spalteten die Gesellschaft, warnte der Pastor, der auch als Coach für den Volkswagen-Konzern arbeitet. Unter Spitzenmanagern und Großverdienern gebe es ebenso schwarze Schafe wie in anderen Gesellschaftsgruppen. Im demokratischen Deutschland würden Steuern auch aufgewendet, um ungleiche Bedingungen im Bildungs- und Sozialbereich abzufedern. Das anzuerkennen mache es vielleicht auch Spitzenverdienern einfacher, "mit gutem Gewissen und Fröhlichkeit Steuern zu zahlen".

Der Industriepastor der hannoverschen Landeskirche hat unter dem Titel "spiritual consulting" ein besonderes Beratungsangebot für Führungskräfte in der Wirtschaft entwickelt. "Verantwortung ist bei vielen Gesprächen ein großes Thema", betonte er. In der Gier mancher Menschen nach immer mehr Geld sieht er auch eine innere Leere und Sehnsucht, die sich aber mit Geld nicht stillen lasse. Menschen, die den Hals nicht voll kriegten, sei zu sagen: "Du wirst auch durch deine Millionen nicht satt werden."

epd lnb mir mig/4.2.2010
Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de