Fundraising-Pastor: Spendenwerbung in der Kirche wird immer wichtiger

Nachricht 22. Januar 2010

Loccum/Hannover (epd). Das Einwerben von Spenden gewinnt in der Kirche nach Angaben des hannoverschen Fundraising-Beauftragten Pastor Paul Dalby immer mehr an Bedeutung. "Ein professioneller Fundraiser spielt mindestens das Fünffache seines Gehaltes wieder ein", sagte Dalby am Freitag in Hannover im epd-Gespräch. Oft sei es sogar das Achtfache oder Zehnfache. Rund 80 Fundraiser aus Niedersachsen werden von diesem Montag an zur zehnten Fundraising-Tagung der hannoverschen Landeskirche in der Evangelischen Akademie Loccum bei Nienburg erwartet.



Bereits 20 von 57 Kirchenkreisen zwischen Cuxhaven und Göttingen haben Dalby zufolge inzwischen Fundraiser mit vollen oder Teilzeit-Stellen angestellt, darunter alle großen Kirchenkreise. Insgesamt gebe es in der Landeskirche derzeit 80 Beauftragte für die Spendenwerbung, unter ihnen Pastoren oder Diakone und auch Ehrenamtliche. Alle seien für diese Aufgabe gut ausgebildet. Sie verfügten inzwischen auch über eine spezielle Software.



Eine Untersuchung in fünf Kirchenkreisen habe ergeben, dass sich das
Spendenaufkommen dort in den vergangenen fünf Jahren fast verdoppelt habe. Die Zahl der Stiftungen in der Landeskirche habe sich seit 2001 von rund 50 auf derzeit mehr als 350 versiebenfacht.



Bei der zweitägigen Tagung in Loccum wollen die Fundraiser unter anderem über Trends in der Spendenwerbung, Mitgliederpflege und die Rolle des Internet diskutieren. Die hannoversche Landeskirche, die größte in Deutschland, hat knapp drei Millionen Mitglieder und umfasst drei Viertel Niedersachsens.


epd lnb mig / 22.1.2010

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen