Streit in der Kirchengemeinde erschüttert Worpswede - Vorstand und Pastor sollen gehen

Nachricht 16. Dezember 2009

Worpswede/Kr. Osterholz (epd). Ein Streit um den evangelischen Kirchenvorstand und den Ortspastor Ewald Dubbert erschüttert das Künstlerdorf Worpswede bei Bremen: Das Landeskirchenamt in Hannover hat einen Antrag erhalten, nach dem der ehrenamtliche Vorstand aufgelöst und der Pastor "mangels gedeihlichen Wirkens" versetzt werden soll. Das Misstrauensvotum hat der Vorsitzende des regionalen Kirchenkreistages, Eckart Richter, auf den Weg gebracht. Ein Vorgang dieser Art ist nach Angaben des landeskirchlichen Pressesprechers Johannes Neukirch außerordentlich selten.



Vorstand und Pastor beschädigten das Ansehen der Kirche und die Glaubwürdigkeit kirchlicher Dienste nachhaltig, begründete Richter auf Anfrage des epd am Mittwoch seinen Vorstoß. Richter, der auch Synodaler der hannoverschen Landeskirche ist, wirft Dubbert und dem Leitungsgremium der Kirchengemeinde außerdem vor, sie torpedierten die eigene offene Jugendarbeit und mobbten Mitarbeiter. Zudem verweigerten sie die Kooperation mit anderen Gemeinden und mit leitenden Gremien auf Kirchenkreisebene.



Oberlandeskirchenrat Rainer Mainusch in Hannover sagte dem epd, das Papier werde geprüft. Kirchensprecher Neukirch ergänzte, die bisher letzte Auflösung eines Kirchenvorstandes liege mehr als zehn Jahre zurück. Ein Pastor sei letztmals 2005 mangels gedeihlichen Wirkens abgelöst worden. Pastor Dubbert wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Das sei ein schwebendes Verfahren, es gehe um "justizrelevante Sachen", sagte er dem epd.



In der Kirchengemeinde, die in diesem Jahr mit Landesbischöfin Margot Käßmann ihr 250-jähriges Bestehen gefeiert hat, kriselt es seit längerem. Zuletzt bewegten unterschiedliche Vorstellungen über die personelle und finanzielle Ausstattung der Jugendarbeit die Öffentlichkeit. Jugendliche demonstrierten mit Transparenten gegen den Kirchenvorstand. Kritik gab es unter anderem von der Kommune, die eine Personalstelle im kirchlichen Jugendzentrum "Die Scheune" finanziert. Eine emotional geführte Gemeindeversammlung Ende August zeigte, dass der Frieden in der Gemeinde nachhaltig gestört ist.




epd lnb sel mig / 16.12.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen