Neuer Bischof von Schaumburg-Lippe nimmt Amt in Bückeburg auf

Nachricht 14. Dezember 2009

Bückeburg (epd). Der neue Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe, Karl-Hinrich Manzke (51), hat am Montag seinen Dienst in Bückeburg aufgenommen. Am Vormittag überreichte ihm der stellvertretende Vorsitzende des Landeskirchenrates, Horst Priebe, die Ernennungsurkunde. Offiziell wird Manzke in einem Gottesdienst am 9. Januar vom Leitenden Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Johannes Friedrich, in der Bückeburger Stadtkirche in sein neues Amt eingeführt.

"Ich freue mich auf die Arbeit in Schaumburg-Lippe und auch darauf, die Landeskirche weiterentwickeln zu können", sagte Manzke. Der promovierte Theologe tritt die Nachfolge von Jürgen Johannesdotter an, der im Oktober in den Ruhestand ging. Manzke war am Sonntag als Superintendent des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Aurich aus der hannoverschen Landeskirche verabschiedet worden. 

Manzke leitete den Kirchenkreis mit rund 76.000 Mitgliedern in 33 Gemeinden seit 1998. Er wuchs in Celle auf und studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, London und München. Danach war er sieben Jahre Pastor in Soltau und drei Jahre Studieninspektor im Predigerseminar Imbshausen der hannoverschen Landeskirche bei Northeim. Manzke ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Die schaumburg-lippische Landeskirche an der Grenze von Niedersachsen zu Nordrhein-Westfalen ist mit rund 61.000 Mitgliedern in 22 Gemeinden die nach der Fläche kleinste evangelische Landeskirche in Deutschland.

epd lnb mil mir/14.11.2009
Copyrigz www.epd-niedersachsenbremen.de