Zum 50. Mal Beratungssendung „Hilfe interaktiv“ bei FFN

Nachricht 14. Dezember 2009

Am kommenden Mittwoch feiert „ffn - Die Kirche - Hilfe interaktiv“ Jubiläum: Zum 50. Mal wird die Beratungssendung in Zusammenarbeit mit Diakonie und Caritas bei radio ffn ausgestrahlt. Das Thema der Jubiläumssendung: „Fremd im eigenen Land – die Diakonie vermittelt“. Elfriede Fritsche aus Langenhagen berichtet, wie sie nach ihrem Umzug von Sachsen nach Niedersachsen gemieden und sogar diskriminiert wurde und wie sie dank des FUN-Kurses („Familie und Nachbarschaft“) der Diakonie neuen Lebensmut und Bekanntschaften fand.



Seit Januar 2009 berichten wöchentlich Menschen in Not aus Niedersachsen von 21.00 bis 22.00 Uhr bei ffn auf sehr persönliche Weise, wie sie in scheinbar ausweglose Situationen geraten sind. Zusammen mit Beraterinnen und Beratern der Diakonie und Caritas werden am konkreten Fall Auswege aus der Krise beschrieben. Laut Media-Analyse werden wöchentlich rund 70.000 Zuhörende erreicht. Gleichzeitig ist während der Sendung ein Beratungstelefon geschaltet. Hörer in ähnlichen Problemsituationen erhalten von 21.00 – 23.00 Uhr Auskunft zum Hilfs- und Beratungsangebot der Diakonie und Caritas in ihrer Region.



In dem zu Ende gehenden Jahr wurde in der Sendereihe eine große Bandbreite von sozialen und persönlichen Problemen zum Thema gemacht: Von Spielsucht bis zum Burn out, von dem Umgang mit Trauer bis zur Hilfe für überforderte Eltern. Die meisten Reaktionen erfuhren die Radiomacher bei den Themen „Auskommen mit dem Einkommen – Hilfen für Hartz IV-Empfänger“, „Hilfe durch den Großelterndienst“ und „Wenn die Ehe kriselt“.



Die Hilfesendung wird 2010 fortgesetzt. Redaktionell ist sie in den Händen des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn) und der Bernward-Medien.
Alle Sendungen sind nachzuhören unter www.ekn.de/podcast/hilfe.xml.



Bernd Prigge

Pressesprecher des Diakonischen Werkes der

Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers