Theologe: Menschen suchen Religion auch im Internet

Nachricht 04. Dezember 2009

Loccum/Kr. Nienburg (epd). Religiöse Angebote wie Seelsorge per Chat oder Live-Gespräch und virtuelle Bibelkreise sind nach Angaben von Experten zunehmend auch im Internet gefragt. "Wenn Menschen einen großen Teil ihres Lebens im Internet verbringen, ist das ein Ort, wo die Kirche sein muss", sagte der evangelische Pastor Carsten Lindner am Freitag am Rande einer Tagung der Evangelischen Akademie Loccum bei Nienburg zum Thema "Sollte Gott wirklich im World-Wide-Web wohnen?". Etwa jeder vierte Nutzer interaktiver Internet-Welten sei religiös interessiert.



Interessant seien die neuen Möglichkeiten vor allem für Menschen, die aufgrund räumlicher Distanz nicht am Leben einer Gemeinde teilhaben könnten. "Auch für ältere oder behinderte Menschen ergeben sich neue Möglichkeiten", sagte Lindner, der über Chancen und Grenzen der Kirche im Internet geforscht hat. So seien virtuelle Andachten im Netz ebenso denkbar wie Internet-Gesprächskreise zu speziellen theologischen Themen. Durch Animationen ergäben sich neue Möglichkeiten, kreativ mit Bibeltexten umzugehen.



Angebote der Amtskirchen für die Nutzer von Internet-Umgebungen mit dreidimensionaler Anmutung seien bislang rar. Die erste evangelische Gemeinde in "Second Life" sei aus dem freikirchlichen Milieu heraus gegründet worden. "Die Nutzer wünschen sich, dass die verfasste Kirche ein Angebot macht", sagte Lindner. Die Nutzer religiöser Angebote im Internet sind laut Lindner häufig zwischen 30 und 39 Jahre alt: "Das ist eine Klientel, die in Ortsgemeinden nicht so stark vertreten ist." Zwei Drittel seien Mitglieder einer Kirche.



"Es kann aber nur von Gemeinschaften die Rede sein, nicht von Gemeinden, weil zu einer richtigen Gemeinde die Sakramente wie das Abendmahl gehören", betonte der Theologe: "Und die kann man nicht im Internet spenden." Das Internet sei eine Ergänzung, aber kein Ersatz.



Mehr von der Internettagung in Loccum:
http://ev-nds.evlka.de/wiki/index.php/Internettagung_Loccum




epd lnb mig mil / 4.12.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen