Familienbündnis erfüllt armen Kindern Weihnachtswünsche

Nachricht 30. November 2009

Grasberg/Kr. Osterholz (epd). Kinder aus armen Familien in Grasberg bei Bremen müssen zu Weihnachten nicht auf Geschenke verzichten: Das örtliche "Bündnis für Familien" hat am Sonntag eine Hilfsaktion gestartet, die ihre Wünsche erfüllen soll. In der evangelischen Findorff-Kirche Grasberg wurde ein Weihnachtsbaum aufgestellt, der mit Sternen geschmückt ist, auf denen die Kinder ihre Wünsche notiert haben. "Die Gottesdienstbesucher konnten einen Stern abnehmen, um dann das Geschenk zu kaufen", sagte Diakonin Kerstin Tönjes dem epd.



Eine "Spielregel" gibt es dabei: Die Wünsche dürfen nicht teurer sein als 40 Euro. Auch Bargeld gibt es nicht. Ab Montag wird der Baum im Grasberger Rathaus aufgestellt. Wer helfen möchte, kann dann dort einen Stern pflücken. Im Rathaus an der Speckmannstraße sollen die Geschenke bis zum 14. Dezember abgegeben werden. In Grasberg lebten 142 Kinder im Alter bis zu 14 Jahren von Hartz IV oder ergänzenden Sozialleistungen, erläuterte Tönjes: "Das Bündnis hat in Zusammenarbeit mit dem Sozialamt alle angeschrieben und um Wünsche gebeten."



Bisher hätten etwa 100 Familien geantwortet, sagte Tönjes. Erschreckend oft ginge es um grundlegende Dinge wie Kleidung oder Schulsachen. "Aber natürlich gibt es auf den Wunschzetteln auch ein Handy und viel Spielzeug wie Barbiepuppen, Brettspiele und Autos." Die nun angelaufene "Weihnachtsstern-Aktion" ist die dritte dieser Art in Grasberg. "Bisher konnten wir immer alle Wünsche erfüllen", bilanzierte Diakonin Tönjes. Falls am Ende ein Stern im Baum hängen geblieben sei, hätten ihn die Initiatoren der Aktion abgenommen und mit Spendengeldern eingelöst.



Internet:

www.grasberg.de

www.kirchenkreis-osterholz.de



epd lnb sel mil / 29.11.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen