Landessynode: Zusammenfassung der Tagung im Internet

Nachricht 26. November 2009

Eine Zusammenfassung der V. Tagung der 24. Landessynode vom 24. bis 27.11. 2009 in Kurzberichten und Videos finden Sie >>>hier.

An ihrem dritten Sitzungstag, dem 26.11.2009 konzentrierte sich die Debatte auf das Schwerpunktthema „Medien“. Die Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann sagte in ihrem Bericht: "Wir können als Kirche von den Medien lernen, dass wir in einer demokratischen Gesellschaft offen mit Informationen umgehen.“ Dagegen könne Kirche den Medien "Inhalte vom gelingenden Leben" bieten. "Die überraschenden, kleinen Geschichten, von denen wir in unserer Kirche so viele haben, sind reizvoll für Redakteure." 

Um die christliche Botschaft öffentlich zu machen, braucht die Kirche Käßmann zufolge auch eigene Medien. Sie sei herausgefordert, auch modernste Medien zu nutzen und praktiziere das bereits erfolgreich. Dazu will die Landeskirche zukünftig alle Kräfte in einem Medien-Service-Zentrum bündeln.

Der Geschäftsführer des Lutherischen Verlagshauses Christof Vetter, Unternehmensberater Markus Steffen und der Vorsitzende des Ausschusses für Öffentlichkeit, Medien und Kultur Jörn Surborg stellten den Landessynodalen nachmittags das Konzept des neuen Medien-Service-Zentrums vor. Darin sollen ein Buchverlag, Print- und Hörfunk-Redaktionen, Internet-Angebote, ein Service-Bereich für Fundraising, die Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildung zusammengeführt werden. 

Die Landesbischöfin sprach sich in ihrem Bericht außerdem für die Beibehaltung der Babyklappe des Netzwerkes Mirjam aus und nahm damit kritisch Stellung zur Position des Deutschen Ethikrates, der in seinem heute veröffentlichten Bericht in Berlin Babyklappen ablehnt, da sie Lebensschutzmaßnahmen nicht unterstützten. 

Pressestelle der Landeskirche/27.11.2009