Norddeutsche Kirchenzeitungen wollen kooperieren

Nachricht 24. November 2009

Hamburg/Hannover (epd). Die evangelischen Wochenzeitungen "Die Nordelbische" (Hamburg, Kiel) und die "Evangelische Zeitung" (Hannover) wollen vom 31. Januar 2010 an gemeinsam unter dem Titel "Evangelische Zeitung" erscheinen. Die Auflage werde dann 30.000 Exemplare betragen, teilten der Evangelische Presseverband Nord in Hamburg und das Lutherische Verlagshaus in Hannover am Dienstag mit.

Die Verlage hätten "eine weitgehende Zusammenarbeit im redaktionellen sowie im technischen und verwaltenden Bereich" verabredet, hieß es. So sollen die überregionalen Seiten der neuen "Evangelischen Zeitung" gemeinsam von den Redaktionen in Hamburg und Hannover produziert werden. Beteiligt sind auch die Landeskirchen von Braunschweig und Oldenburg, die weiterhin wie die hannoversche Landeskirche eine eigenständige Regionalausgabe bekommen.

Diese Zeitung sei ein Neustart, der auch anderen Kirchengebietszeitungen die Möglichkeit offenlasse, sich der Kooperation anzuschließen, sagte der hannoversche Chefredakteur Michael Eberstein. Er wird weiterhin Chefredakteur für die niedersächsischen Ausgaben bleiben, während der Sitz der Chefredaktion für den gemeinsamen Teil künftig in Hamburg sein wird.

Grundlage für das Blatt solle das bisherige inhaltliche Konzept von "Die Nordelbische" sein, bei dem neben der aktuellen Berichterstattung ein Wochenthema im Mittelpunkt steht. "Mit den Themen aus Glaube und Gesellschaft wollen wir sowohl Leser ansprechen, die der Kirche eng verbunden sind, als auch allgemein religiös interessierte Menschen", sagte der Hamburger Chefredakteur Carsten Splitt.

epd mil/lnh mir/24.11.2009
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen