Auf einen Blick: Elbmarsch - Wenn Engel feiern / Bremervörde - Adventsaktion / Spendenaktion für Seeleute

Nachricht 23. November 2009

Diakonie-Adventsaktion finanziert Kindern warmes Essen



Bremervörde/Kr. Rotenburg (epd). "Guten Appetit" lautet der Titel einer Adventsaktion, mit der das Diakonische Werk im Kirchenkreis Bremervörde-Zeven Kindern aus bedürftigen Familien helfen will. Dabei geht es um warme Mahlzeiten im Kindergarten, die mit Spenden bezuschusst werden sollen. Hartz-IV-Empfängern stehe für jedes Kind nur 1,06 Euro für ein Mittagessen zur Verfügung - "im Kindergarten kostet das Essen jedoch im Schnitt 2,70 Euro", erläuterte Kirchenkreis-Sprecher Kay Oppermann.



Die Sammelaktion in den kommenden Wochen beschränkt sich nach Informationen von Kirchenkreis-Sozialarbeiter Nobert Wolf zunächst auf Hilfen in evangelischen Tagesstätten. Falls das Spendenaufkommen hoch genug sei, solle die Kampagne nächstes Jahr ausgedehnt werden. "Etwa 35 Euro sichern einem Kind einen Monat lang eine warme Mahlzeit pro Tag", ergänzte Oppermann. Ihren Eigenanteil sollten bedürftige Familien aber weiter zahlen.



Um Geld zu sammeln, hat der Kirchenkreis 500 Spendendosen in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen aufgestellt. Wer will, kann den Angaben zufolge eine finanzielle Unterstützung auch auf das Konto 110882 bei der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde (Bankleitzahl 241 51235) unter dem Stichwort "Guten Appetit" überweisen. Wer spende, gebe betroffenen Kindern Wärme an einem Ort, der ihre ersten Lebensjahre nachhaltig präge, sagte der leitende Superintendent Wilhelm Helmers.



Internet: www.kkbz.de



epd lnb sel mir / 23.11.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen





+++++



Wenn Engel feiern leuchtet das Dorf



Marschacht/Elbmarsch. Unter dem Motto „Wenn Engel feiern leuchtet das Dorf“ veranstaltet der Verein Wort und Musik e.V. (WuM) mit den Ev. Kirchen in der Elbmarsch die Aktion Lebendiger Advent.



Der Advent ist für viele Menschen eine ganz besondere Zeit. Ganz oft nimmt man sich vor, den Advent zu genießen, die Vorbereitung auf Weichnachten bewusster zu erleben und sich mehr Zeit zu nehmen. Diesen Wunsch teilen viele Menschen, ganz unabhängig davon, ob ihnen Religion wichtig ist oder nicht.



Jedes Jahr kommt es dann doch anders. Der alltägliche Stress, die vielen Weihnachtsfeiern und das Besorgen der Geschenke stehen dem Wunsch im Weg. Und dann kommt vielleicht die Sehnsucht: Einfach mal mit anderen Treffen, vielleicht ein Adventslied singen und eine kurze Auszeit nehmen. Für die Menschen in der Elbmarsch gibt es dazu nun ein Angebot:



Jeden Abend vom 1. bis 23. Dezember um 18 Uhr sind alle eingeladen, sich vor einem Haus in der Elbmarsch zu treffen. Die Gastgeber (Privatpersonen, aber auch Geschäfte und Institutionen) haben ein Adventstürchen (oder -fenster) gestaltet. An 23 Abenden besteht die Möglichkeit, Adventsstimung zu erfahren, neue Leute zu treffen und trotz des Alltagsstresses für eine kurze Zeit die Vorweihnachtszeit zu genießen.



Für Rückfragen ist aus dem Vorstand des Vereins Holger Kloft unter 0170-8579476 zu erreichen.



19./23.11.2009



+++++ ++++ +++ ++ +


"Weihnachten am Ohr": Kirche startet Spendenaktion für Seeleute




Bremen (epd). Kurz vor der Adventszeit hat die evangelische Kirche erneut eine weihnachtliche Spendenaktion für Seeleute aus aller Welt gestartet. "Weihnachten am Ohr" heißt die dritte Initiative dieser Art, mit der die Deutsche Seemannsmission auch in diesem Jahr eine Brücke in die Heimat der Männer an Bord von Handelsschiffen schlagen will. "Wir rufen dazu auf, den Seeleuten Telefonkarten im Wert von fünf Euro für Gespräche mit ihren Familien zu Hause zu schenken", sagte Generalsekretärin Heike Proske am Montag in Bremen.


Auch im wirtschaftlichen Krisenjahr 2009 seien weltweit etwa zwei Millionen Seeleute oft monatelang und auch über Weihnachten getrennt von ihrer Heimat, erläuterte Proske. "Sie führen an Bord ein isoliertes Leben, ohne Familie, Freunde und die heimische Kultur - das ist ein großes Problem." Ein Telefongespräch mit der Familie sei in dieser Situation eine Kraftquelle.


"Auf diese Weise können sie wenigstens in Kontakt mit dem Alltag ihrer Angehörigen bleiben, denn wer Weihnachten schon nicht zusammen feiern kann, möchte wenigstens voneinander hören", ergänzte der Bremer Seemannspastor Hero Feenders. Die Telefonkarten werden in den Clubs und Heimen der Deutschen Seemannsmission an den Küsten im In- und Ausland angeboten.


Spenden für das Projekt können unter dem Stichwort "Weihnachten am Ohr" auf das Konto 33030 bei der Evangelischen Darlehensgenossenschaften Kiel (Bankleitzahl 21060237) überwiesen werden. Zum weltweiten Netz der Deutschen Seemannsmission mit Hauptsitz in Bremen gehören 17 Auslands- und 16 Inlandsstationen. Schwerpunkte der Arbeit sind Bordbesuche, Freizeitangebote sowie soziale Arbeit und Seelsorge für Seeleute. Mehr als 700 Haupt- und Ehrenamtliche engagieren sich den Angaben zufolge bei der Deutschen Seemannsmission weltweit für Menschen an Bord und in den Häfen.


Internet: www.seemannsmission.org




epd lnb sel mir / 23.11.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen