Ich lebe gern. Bekenntnisse eines Menschen mit einer schweren Behinderung (Buchtipp)

Nachricht 22. November 2009

Er war ein starker Spastiker, sprachbehindert und hat bewegende Texte über das Leben als Schwerstbehinderter geschrieben: Jürgen Knop, der im vergangenen Dezember verstorbene Autor aus dem Annastift. Ein neues Buch stellt die Texte seiner letzten Lebensjahre zusammen – Bischöfin Dr. Margot Käßmann schrieb dazu ein Geleitwort.



Ich lebe gern – Bekenntnisse von Jürgen Knop


„Ich lebe gerne, denn mein Leben ist schön! Wenn Sie mich sehen könnten, würden jetzt etliche von Ihnen über diese Aussage sehr überrascht sein.

Ich sitze im Rollstuhl. Mein ganzer Körper ist ständig in Bewegung und der Gesichtsausdruck wird durch Krämpfe zu Grimassen verunstaltet.

Und trotzdem kann ich sagen: Ich lebe gerne, denn mein Leben ist schön.“ (Jürgen Knop)



„Ich lebe gern. Bekenntnisse eines Menschen mit einer schweren Behinderung“ – so heißt das Buch, das die Evangelische Radiokirche im NDR, die Diakonie sowie die EL PUENTE-Stiftung gemeinsam herausgegeben. Es erscheint zum Selbstkostenpreis im Eigenverlag für 6 Euro inkl. Hör-CD.



In ihrem Geleitwort schreibt Bischöfin Dr. Margot Käßmann: „Wer diese Lebensgeschichte und die Texte liest, wird angerührt. Sie lassen staunen über den Lebenswillen, der nicht durch schwere Erfahrungen gebrochen wird. Sie machen eindrücklich deutlich: das Leben ist eben nicht nur für die Starken, Schönen und Erfolgreichen lebenswert. Ein Mensch mit einer schweren Behinderung lehrt uns, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Bescheidener, eingegrenzter, langsamer – und doch in gleicher Weise wertvoll.“



Jürgen Knop hat erlebt, was wohl keinem Menschen zu wünschen ist: Mütter haben ihre Kinder mit den Worten „Schau da nicht hin“ von seinem Rollstuhl weggezerrt. Menschen im Restaurant haben sich an einen anderen Tisch gesetzt, als Jürgen Knop neben ihnen Platz nahm. Immer wieder hat er reflektiert, warum Menschen so vor seinem Anblick als „zappelnder Spastiker“ zurückschrecken. Seine Andachten sind engagierte Streitschriften für einen angemessenen und würdigen Platz Behinderter in der Gesellschaft. Zugleich sind sie Bekenntnisse, zu einem ungebrochenen Lebenswillen und einem starken Gottvertrauen:



„Die Menschen nennen mich behindert, und sie haben recht, das bin ich auch.

Die Menschen nennen mein Leben kostspielig, und sie haben recht, das ist es auch.

Die Menschen nennen mich unproduktiv, und sie haben recht, das bin ich auch.

Nur GOTT nennt mich seine gute Schöpfung, und ER hat recht, das bin ich auch. „
(Jürgen Knop)



Das Buch inkl. Hör-CD ist für 6 Euro zzgl. Porto und Verpackung zu bestellen bei:


Annastift, DienstLeistungsCenter, Expo Plaza 11, 30539 Hannover,

Tel. 0511-8669-716 oder –717, Fax 0511-8669-718, Mail dlc@annastift.de




Mehr Infos in der Evangelischen Radiokirche im NDR,

Radiopastor Jan von Lingen, 0511 / 32 76 21




22.11.2009