Verleihung des Kinder-haben-Rechte-Preises in Hannover

Nachricht 18. November 2009

Hannover/Braunschweig/Nienburg (epd). Drei Initiativen aus Nienburg, Braunschweig und Hannover werden an diesem Freitag in Hannover mit dem Niedersächsischen Kinder-haben-Rechte-Preis ausgezeichnet. Mit den insgesamt 9.000 Euro Preisgeld werden Projekte geehrt, die sich mit besonderem Engagement mit und für Kinder einsetzen, teilte der Landesverband des Deutschen Kinderschutzbundes am Mittwoch mit.



Für die gelungene Umsetzung des Mottos "Kultur macht schlau" werde die Kirchliche Stiftung St. Martin in Nienburg für ihr Projekt "Lesen von Geburt an" ausgezeichnet. Es solle Familien zum gemeinsamen Lesen anregen. Der Preis für die Bekanntmachung der Kinderrechte gehe an die Stadt Braunschweig, die Kinder mit Politikern ins Gespräch gebracht und mit ihnen Verbesserungsvorschläge für die Umsetzung der Kinderrechte erarbeitet habe. Das "Jugendtheater Maximal" in Hannover erhalte einen Preis für die Umsetzung des Mottos von Jugendlichen für Jugendliche, hieß es.



Der Kinder-haben-Rechte-Preis wird zum zweiten Mal gemeinsam vom Kinderschutzbund und Niedersächsischem Sozialministerium verliehen. Er knüpft an die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 an, die weltweite Standards für den Schutz von Kindern festlegt. Mit dem Preis werden Initiativen ausgezeichnet, die sich öffentlich für Kinder und ihre Rechte einsetzen.



Internet: www.kinderhabenrechtepreis.de



epd lnb fie mil / 19.11.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen