Mehr als 200 Traueranzeigen für verstorbenen Robert Enke in Hannovers Tageszeitungen

Nachricht 14. November 2009

Hannover (epd). Mit mehr als 200 Traueranzeigen gedenken Fans, Vereine, Verbände und Unternehmen in der Wochenendausgabe der hannoverschen Tageszeitungen dem verstorbenen Fußball-Nationaltorwart Robert Enke. Auf dem Titel der achtseitigen Sonderbeilage der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" und der "Neuen Presse" ist die
Andacht der hannoverschen Landesbischöfin Margot Käßmann abgedruckt, die sie am Mittwochabend bei einer Trauerfeier für Enke in der überfüllten Marktkirche in Hannover gehalten hat.



Die Anzeigen kommen unter anderen von Hannover 96, dem Deutschen Fußball-Bund und dem Nationalteam oder auch vom Bundesligisten Werder Bremen und dem Eishockeyclub Hannover Scorpions. Auch Unternehmen wie VW und TUI haben große Anzeigen geschaltet. Daneben gibt es rund 180 Kleinanzeigen von Fanclubs, Freundesgruppen, Familien und Einzelnen. So heißt es zum Beispiel "Gott hat einen Torwart gebraucht, er hat den
Besten bekommen" oder immer wieder "Robert Enke - für immer unsere Nummer 1".



Bereits am Freitag erschien in den Zeitungen die Anzeige von Enkes Frau Teresa mit einem Zitat von Vaclav Havel "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." Der Torwart hatte sich am Dienstagabend in Neustadt am Rübenberge bei Hannover im Alter
von 32 Jahren das Leben genommen. Er wurde von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Der Fußballprofi und achtfache Nationalspieler litt weitgehend unbemerkt jahrelang an schweren Depressionen.



Sein Verein Hannover 96 plant für diesen Sonntag eine einstündige Trauerfeier in der AWD-Arena. Dazu werden um 11 Uhr rund 45.000 Menschen erwartet. Für weitere 25.000 wird eine öffentliche Übertragung vorbereitet. Als Gäste werden neben den Spielern
von Hannover 96, deren Mannschaftskapitän Enke war, die komplette Nationalmannschaft sowie weitere Spieler und Trainer erwartet.



Geplant sind Ansprachen vom Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes, Theo Zwanziger, und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sowie von 96-Präsident Martin Kind und Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD). Der katholische Pfarrer und Fußball-Fan Heinrich Plochg wird ein Gebet und einen Segen
sprechen. Enke soll anschließend im Familien- und Freundeskreis in Empede bei Neustadt am Rübenberge beigesetzt werden.




epd lnb mil/mig / 14.11.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen