Radio im Internet / Radiokirche auf NDR 1 Niedersachsen

Nachricht 13. November 2009

Radio im Internet - produziert vom Evangelischen Kirchenfunk (ekn - www.ekn.de)



Was verbindet Erich Honecker mit einem evangelischen Pastor aus Berlin-Brandenburg?

Der 9. November steht für den Berliner Mauerfall. 20 Jahre ist es her, dass die Mauer Ost und Westdeutschland getrennt hat. Was wurde dann eigentlich aus Erich Honecker, dem abgedankten DDR-Staats- und Parteichef?

Er hat sich ausgerechnet an die evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg gewandt. Dort hat er in Lobetal in der Nähe von Berlin Asyl gefunden - bei Pastor Uwe Holmer.

(Siehe unten >> Downloads)


Und das aktuelle Kinderbibelquiz

(Siehe unten >> Downloads)


+++++


Internet: Radiokirche im NDR



Samstag, 14. November, „Noch eine Frage ...“


9.15 Das Ende der Welt?: "In der Bibel gibt es furchtbare Bilder vom Ende der Welt. Da ist die Rede von gewaltigen Naturkatastrophen und Kriegen. Will die Bibel damit Angst machen?" - diese Hörerfrage beantwortet Andreas Brauns (kath.)





Sonntag, 15. November



09.15 Das Sonntagsgespräch – das aktuelle Thema der Woche aus der Sicht der Kirche - heute mit Pastor und Stiftsprediger Achim Köhler aus Loccum (ev.)



11.15 Zwischenruf: Volkstrauertag: Gedenken der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft, von Terror und Unterdrückung. Doch wann folgt aus der Trauer über die Opfer das Umdenken für morgen? Ein Zwischenruf von Andreas Brauns (kath.)





„Himmel und Erde“, Montag, 16. November bis Freitag, 20. November 2009



14.15 Friedhofsspaziergänge mit „Konfis“
„Man kann ja nie wissen“ – das steht auf dem Grabstein des Künstlers Kurt Schwitters. Dort beginnt Pastorin Anke Merscher-Schüler ihre „Friedhofsspaziergänge“ mit Konfirmandengruppen auf dem Friedhof und zeigt ihnen Engel, Mausoleen und Grabsprüche... – eine Exkursion der besonderen Art.
Am Freitag mit Anrufaktion für Hörerinnen und Hörer ab 9.20 Uhr





„Dat kannst’ mi glööven“, Montag, 16. November bis Freitag, 20. November



14.15 Plattdeutsche Andachten in dieser Woche mit Heinrich Kröger, Pastor i.R. aus Soltau (ev.)
Am Donnerstag mit Anrufaktion für Hörerinnen und Hörer an 14.20 Uhr








Dienstag, 17. November, ca. 10.50 – „Darf ich das? Gewissensfragen im Alltag“



Heimliche Unterstützung: Der Gewissensexperte Klaus Hampe beantwortet heute folgende Hörerfrage: „Mein Bruder bittet mich immer wieder um Geld. Mein Gewissensbiss ist aber, dass ich meinen Mann dabei hintergehen muss. Er würde das nicht verstehen, obwohl wir getrennte Konten haben. Muss mir die heimliche Unterstützung meines Bruders ein schlechtes Gewissen machen?“
(Infos lesen und Beiträge hören Sie unter
www.gewissensfragen.de)





Samstag, 21. November, „Noch eine Frage ...“



9.15 Friedensgruß trotz Ansteckung? Jan von Lingen beantwortet heute folgende Frage einer Hörerin: „In katholischen – und manchmal auch in evangelischen – Kirchen gibt es im Gottesdienst einen Friedensgruß. Das heißt: Man reicht einander die Hand und wünscht sich Frieden. Mich stört das in meiner Andacht, denn wir leben in Zeiten der Schweinegrippe und ich möchte mich nicht gerne anstecken. Wäre nicht auch ein anderer Gruß vorstellbar – ein freundliches Zunicken zum Beispiel?“ (ev.)