Ausstellungseröffnung 11.11.09: „Silber für den Altar. 1900 bis heute“

Nachricht 05. November 2009

Im Museum August Kestner (MAK, Hannover) ist vom 12. November 2009 bis zum 21. Februar 2010 in einer Sonderschau die umfangreiche Sammlung an Kelchen, Patenen, Hostiendosen und Abendmahlskannen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ausgestellt.

Die Ausstellung wird am 11. November um 18.30 Uhr im Kestner Museum von Museumsdirektor Dr. Wolfgang Schepers, Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann, Kuratorin Esther Orant M.A. und dem Direktor der Kolosterkammer Hannover Andreas Hesse eröffnet.

Im Kunstreferat der Landeskirche wurde über viele Jahre hinweg eine umfangreiche Sammlung an Kelchen, Patenen, Hostiendosen und Abendmahlskannen im Sinne einer Vorbilder- und Mustersammlung zusammengetragen. Diese „Vasa sacra“ bilden einen Querschnitt durch rund hundert Jahre Abendmahlsgefäße ab. Sie sind damit ein wichtiges Dokument für die Entwicklung des evangelischen Altargerätes sowie der Silberschmiede und Metallgestaltung im Allgemeinen.

Um die Sammlung einem breiteren Publikum zugänglich machen zu können, hat die hannoversche Landeskirche die Sammlung als Dauerleihgabe an das Museum August Kestner übergeben, wo sie im Rahmen der Ausstellung das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert und in einem begleitenden Katalog publiziert wird.

Anhand dieser einmaligen Sammlung wird den Besucherinnen und Besuchern ein Überblick über die vor allem jüngere und jüngste Entwicklung des Altargerätes vorgeführt. Dabei spielen sowohl theologische, gestalterische, als auch handwerkliche Fragestellungen eine Rolle. Die Ausstellung wird gefördert von Landeskirche und Klosterkammer Hannover.

5.11.2009

Informations- und Pressestelle mit Internetarbeit (IPS)
der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers