Größte neugotische Backsteinkirche Norddeutschlands wird 150 Jahre alt

Nachricht 26. August 2009

Hannover (epd). Norddeutschlands größte neugotische Backsteinkirche, die Christuskirche in Hannover, feiert an diesem Wochenende ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum. Im Festgottesdienst am Sonntag um 11 Uhr predigt Landesbischöfin Margot Käßmann, teilte der evangelische Stadtkirchenverband mit. Die Christuskirche am Rand der Innenstadt wurde von 1859 bis 1864 vom hannoverschen Architekten Conrad Wilhelm Hase (1818-1902) als Residenzkirche des hannoverschen Königs Georg V. errichtet. Sie wurde stilbildend für zahlreiche Kirchbauten in ganz Deutschland.

In diesem Jahr sorgte die Christuskirche auch als "Garten-Eden-Kirche" für Schlagzeilen: Der evangelische Sprengel Hannover ließ sie anlässlich des Projektes "Gartenregion" von Künstlern und Landschaftsarchitekten zu einem Paradiesgarten auf Zeit umgestalten. Die "Garten.Eden.Kirche" mit Palmen, Bananenstauden, Sträuchern und einem begehbaren Kokon aus Gaze-Gewebe in der Mitte ist bis zum 4. Oktober täglich außer montags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Als Gründungsdatum der zur Kirche gehörenden Gemeinde gilt der 28. August 1859. Damals wurde August Hoyer in der St.-Nikolai-Kapelle als Pastor der neu zu bauenden Christuskirche eingeführt. Drei Wochen später wurde der Grundstein für die Kirche gelegt. Zur Nordstädter Kirchengemeinde in Hannover gehört heute auch die Lutherkirche, die 2004 zur Jugendkirche umgebaut wurde.

Zum Auftakt des Jubiläums spricht Jobst Reller vom evangelisch-lutherischen Missionsseminar in Hermannsburg bei Celle am Donnerstag über Pastor Ludwig Harms (1808-1865), den Begründer des Hermannsburger Missionswerks, und seine Beziehung zur Christuskirche. Bis heute ist die Kirche Sitz der Stadtmission. Am Freitag erklingen in der Kirche Werke von Johann Sebastian Bach und Benjamin Britten. Für den Sonnabend sind ein A-cappella-Konzert und eine "Feuershow" geplant, für den Sonntag ein Festumzug und ein Sommerfest. 

Internet: www.kirche-hannover.de

epd lnb mig mil/28.8.2009

Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de