Evangelisches Bildungszentrum Bad Bederkesa in neuer Trägerschaft

Nachricht 26. August 2009

Kirchenkreisverband im Elbe-Weser-Raum gegründet

Bad Bederkesa/Elbe-Weser-Raum. Mit einem Fest am 20. September feiert das Evangelische Bildungszentrum Bad Bederkesa den Beginn einer neuen Trägerschaft. Mit der Gründung des „Evangelisch-lutherischen Kirchenkreisverbandes Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa“ übernehmen ab sofort die elf Kirchenkreise im Elbe-Weser-Raum die Trägerschaft für die Bildungseinrichtung.

„Wir möchten damit deutlich machen, welch hohen Stellenwert die Bildung für evangelische Kirche im Elbe-Weser-Raum hat“, so Dr. Helmut Blanke, Superintendent in Buxtehude. „Denn das Evangelische Bildungszentrum steht im Elbe-Weser-Raum nicht nur für exzellente Bildung in der Region, sondern auch für zukunftsweisende Projekte und ein ausgezeichnetes Netzwerk.“ Blanke, der zur Zeit als stellvertretender Landessuperintendent den elf Kirchenkreisen des Sprengels Stade vorsteht, ist außerdem wichtig mit dieser Bildungseinrichtung ein Haus zu haben, „in dem evangelische Atmosphäre erlebt werden kann.“

Das Evangelische Bildungszentrum Bad Bederkesa wurde 2006 im Rahmen der Sparmaßnahmen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in die Selbständigkeit entlassen, womit Jahr für Jahr die landeskirchlichen Zuschüsse abgeschmolzen wurden.
Mit Gründung des Kirchenkreisverbandes übernehmen nun die Kirchenkreise Bremerhaven, Bremervörde-Zeven, Buxtehude, Cuxhaven, Land Hadeln, Osterholz-Scharmbeck, Rotenburg, Stade, Verden, Wesermünde-Nord und Wesermünde-Süd die Trägerschaft. Finanziell sichern die Kirchenkreise aus ihren Mitteln die Stelle eines theologischen Mitarbeiters am Bildungszentrum.

„Der Kirchenkreisverband dokumentiert wie verankert wir mit unserer Arbeit in der Region des Sprengels Stade sind“, betont Dr. Jörg Matzen, Leiter der Bildungseinrichtung. So kommen allein aus dem Elbe-Weser-Dreieck über 60 Prozent der Besucherinnen und Besucher des Hauses. In den letzten sechs Jahren hatte die Bildungseinrichtung eine Auslastung von 85 bis 90 Prozent und schreibt damit als eines der wenigen Häuser in diesem Sektor schwarze Zahlen.

„Wir sind gut aufgestellt für die Zukunft“, so Matzen. Denn das Bildungszentrum ist mittlerweile nicht nur als erstes Haus dieser Art zertifiziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, sondern hat in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Bremerhaven sich als energetisches Referenzzentrum einen Namen gemacht. Weitere Kooperationen bestehen mit den Universitäten in Hamburg und Oldenburg.

Das Fest zur Gründung der neuen Trägerschaft durch den Kirchenkreisverband am 20. September beginnt um 15.00 Uhr. In einem Gottesdienst wird Dr. Helmut Blanke sechs neue Mitarbeitende des Bildungszentrums in ihre Arbeit einführen, bevor mit einem Empfang, Musik und Gesprächen das Fest bis in den Abend hinein mit einem Buffet endet.

Sonja Domröse
Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Stade