800 Gäste erleben Tauffest direkt an der Weser

Nachricht 09. August 2009

Rinteln/Kr. Schaumburg (epd). Bei einem großen Tauffest an der Weser sind am Sonntag in Rinteln 47 Kinder getauft worden. Für das Ritual auf einer Wiese direkt am Fluss mit rund 800 Angehörigen und Gästen war am Abend zuvor Wasser aus der Weser geschöpft worden, sagte der evangelische Superintendent Andreas Kühne-Glaser am Sonntag dem epd. Dabei gehe es auch darum, eine Verbindung zur Heimat zur schaffen. "Weserwasser ist nichts Heiliges", sagte der Superintendent: "Aber die Familien werden immer erzählen: Unser Kind ist mit Weserwasser getauft."

Fünf lutherische und eine reformierte Kirchengemeinde aus Rinteln und Umgebung hatten zuvor rund 350 Gemeindeglieder angeschrieben, deren Kinder bis zu elf Jahren noch nicht getauft waren. "Wir hätten siebzig oder achzig Kinder taufen können", erläuterte Kühne-Glaser: "Aber mehr als 50 konnten wir organisatorisch nicht bewältigen."

Für das Fest nahe der Altstadt hatte die Stadt Rinteln kostenlos eine Bühne zur Verfügung gestellt, die von der Kirche mit einem Holzaltar ausgestattet und mit Sonnenblumen und einem Regenbogen-Bild geschmückt wurde. Im hinteren Teil der Wiese waren sieben Taufstellen mit Wasserschale, Bibel und Kerzen aufgebaut, an denen neun Pastoren die Taufgesellschaften bei bedecktem, aber trockenem Wetter empfingen. Für die Musik im Gottesdienst sorgten rund 50 Bläser.

Das Taufwasser war mit Eimern aus der Weser in eine Zinkwanne gefüllt und mit einem weißen Tuch gefiltert worden. Mit einem Krug wurde es im Gottesdienst feierlich in die Taufkelche gegossen. Ein Bauer hatte der Kirche für die Aktion seine Weser-Weise zur Verfügung gestellt, auf der sonst Kühe grasen. "Wir gehen bewusst aus der Kirche heraus in die Öffentlichkeit und laden die Menschen ein, mit uns zu feiern", sagte Kühne-Glaser. Eltern und Paten seien von der Taufe am Fluss sehr berührt gewesen.

Tauffeste im Sommer mit zahlreichen Täuflingen und mehreren hundert Gästen werden in den norddeutschen Kirchen immer beliebter. In den vergangenen Jahren wurden solche Feste unter anderem an der Schunter-Quelle in Braunschweig, an einem Badesee bei Cuxhaven, am Weichelsee in Rotenburg/Wümme und in der zum "Garten Eden" umgestalteten Christuskirche in Hannover gefeiert. Den Anfang machte vor zwei Jahren ein Fest im Kloster Loccum bei Nienburg mit 62 Kindern. Am nächsten Wochenende ist ein weiteres Tauffest an der Northeimer Seenplatte geplant.

epd lnb mig/9.8.2009

Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de