Kirche und Diakonie in Niedersachsen starten landesweite Pflegekampagne zur Bundestagswahl

Nachricht 06. August 2009

Abgeordnete sollen die Situation in Altenheimen und Diakoniestationen hautnah erleben

 

Unter dem Motto „Ich mach mich stark für die Pflege“ haben die fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen und ihre Diakonie eine landesweite Pflegekampagne gestartet. „Wir wollen eine öffentliche Diskussion über den Umgang mit alten Menschen in unserer Gesellschaft anstoßen“, betont der Diakonie-Direktor der hannoverschen Landeskirche, Christoph Künkel. Dazu werden bis zur Bundestagswahl am 27. September Politiker zu Gesprächen und Hospitationen in Altenheime und ambulante Einrichtungen eingeladen.


Die Bundestagsabgeordneten könnten sich so selbst ein Bild über die Arbeitsbedingungen in der Pflege machen. Ihre Besuche würden durch Filme und Fotos dokumentiert und im Internet bei youtube und twitter sowie auf der Aktionsseite www.stark-fuer-die-pflege.de eingestellt. Bisher gibt es von Abgeordneten aus den Wahlkreisen Hameln-Pyrmont und Leer in Ostfriesland feste Zusagen.


Die Diakonie wünsche sich ein stärkeres Agieren der Politiker, so Künkel. Niedersachsen sei bei den Pflegesätzen Schlusslicht unter den westdeutschen Bundesländern. Die Sätze müssten dringend angehoben werden. So erhalte ein Betreiber eines Altenheimes in Niedersachsen mit 80 Betten im Monat 12.000 Euro weniger als im Bundesdurchschnitt gezahlt werde. Gleichzeitig setze sich die Diakonie für Mindestlöhne ein. „Wir wollen verhindern, dass Menschen zu Löhnen beschäftigt werden, die nicht zu verantworten sind, weil sie davon noch nicht einmal ihre Familien ernähren können“, betont Künkel. Die Diakonie strebe 10,50 Euro in der niedrigsten Lohngruppe an. Anders als private Heime seien diakonische Einrichtungen gemeinnützig. Während es bei den privaten Anbietern sehr gut bezahlte Führungskräfte und „miserabel entlohnte Pflegekräfte“ gebe, dürfe in der Diakonie das Leitungspersonal nicht unangemessen hoch entlohnt werden.


Die Kampagne will überall in Niedersachsen mit Plakaten, Armbändern und Buttons für mehr öffentliche Aufmerksamkeit im Pflegebereich werben.

Internet: www.stark-fuer-die-pflege.de; www.diakonie-hannovers.de

www.epd-niedersachsen-bremen.de / 4.8.2009