Kirche wirbt für gerechte Preise in der Landwirtschaft

Nachricht 29. Juli 2009

Hannover (epd). Der Landwirtschaftsexperte der hannoverschen Landeskirche, Karl-Heinz Friebe, wirbt für gerechte Preise für landwirtschaftliche Produkte. Jüngste Ereignisse wie die Demonstrationen von Landwirten in Berlin Ende Mai oder der Hungerstreik von Milchbäuerinnen machten deutlich, dass es vielen Landwirten zurzeit sehr schlechtgehe, sagte der Pastor am Mittwoch in Hannover. Die Preise, die sie erzielten, deckten die Herstellungskosten nicht. "Viele Landwirte sind in ihrer Existenz bedroht."



Über die Situation werde auch in den Kirchengemeinden der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland diskutiert, sagte Friebe. Zum christlichen Erntedankfest am 4. Oktober hat Friebes Arbeitsstelle im "Haus kirchlicher Dienste" eine Broschüre zum Thema veröffentlicht. Ausgehend vom biblischen Gleichnis vom reichen Kornbauern greife sie auch aktuelle Fragen wie die Preisentwicklung in der Landwirtschaft auf.



Friebe mahnte auch die Verantwortung der Verbraucher an. "Verbraucher und Landwirtschaft hängen eng zusammen", betonte er. Die Menschen in Deutschland lebten in einer Kulturlandschaft, die durch die bäuerliche Landwirtschaft geprägt sei und ohne sie ganz anders aussehe.



Die Arbeitshilfe zum Erntedank kann für 5 Euro unter Telefon 0511/1241-527 oder im Internet unter www.kirchliche-dienste.de/kdl bestellt werden.



epd lnb mir mil / 29.7.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen