Konfirmandenzeit auf dem Prüfstand

Nachricht 15. Juli 2009

Rund 250.000 Mädchen und Jungen, also etwa 30 Prozent aller deutschen Jugendlichen, lassen sich jedes Jahr konfirmieren. Zur Evaluation dieses wichtigen kirchlichen Arbeitsfeldes haben die Universität Tübingen und das Comenius-Institut Münster in Kooperation mit dem Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eine umfangreiche Studie erarbeitet. Dazu wurden bundesweit neben 11.000 Konfirmandinnen und Konfirmanden auch 1.500 Mitarbeitende und 6.000 Eltern befragt. Zwei Drittel der Jugendlichen sind mit ihrer Konfirmandenzeit insgesamt zufrieden.



Die zentralen Ergebnisse der Studie wurden Anfang März 2009 in der Evangelischen Akademie zu Berlin vorgestellt. 250 Vertreter aus Kirche, Bildung und Wissenschaft diskutierten dabei die Resultate vor dem Hintergrund kirchlichen Bildungshandelns in der Zivilgesellschaft und gaben Impulse für die Weiterentwicklung der Konfirmandenarbeit.


Die jetzt veröffentlichte Dokumentation der Akademieveranstaltung enthält neben den grundlegenden Vorträgen des Ratsvorsitzenden der EKD, Bischof Dr. Wolfgang Huber, und den Autoren der Studie u. a. Beiträge und Impulse des Direktors des Deutschen Jugendinstituts, Prof. Thomas Rauschenbach, und der Kulturbeauftragten der EKD, Dr. Petra Bahr sowie einer Reihe religionspädagogischer Expertinnen und Experten. Im Anhang findet sich ferner der Gesamtdatenbericht auf EKD-Ebene.


Hannover, 9./15. Juli 2009

Pressestelle der EKD

Reinhard Mawick



Die Dokumentation der Tagung „Konfirmandenzeit auf dem Prüfstand. Neue Befunde zur Bildung im Jugendalter“ ist zum Preis von 3,00 Euro zu beziehen bei: Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, Fax: 0511 2796-457, E-Mail: versand@ekd.de


Unter www.konfirmandenarbeit.eu finden sich weitere Informationen zur Studie.