Pastorin begleitet Arbeit der niedersächsischen Frauenklöster

Nachricht 14. Juli 2009

Hannover (epd). Die hannoversche Landeskirche hat Pastorin Marion Römer aus Hemmingen bei Hannover mit der geistlichen Begleitung der Klöster und Damenstifte beauftragt. Die 51-Jährige wird am 3. August im Kloster Wennigsen bei Hannover in ihr Amt eingeführt. Zu der Feier werden die Äbtissinnen der Klöster und Stifte erwartet. Römer unterstütze die insgesamt 15 klösterlichen Gemeinschaften im Verwaltungsbereich der Klosterkammer Hannover dabei, ihre Traditionen zu pflegen und mit ihnen neue, zeitgemäße Angebote zu entwickeln, sagte die Präsidentin der Klosterkammer, Sigrid Maier-Knapp-Herbst, dem epd. Für diese Aufgabe finanziere die Klosterkammer eine halbe Stelle der Pastorin.



Römer arbeite zudem im Kloster Wülfinghausen bei Hannover mit, sagte ein Sprecher der Landeskirche am Dienstag. Zuletzt hatte sie als Pastorin am Stephansstift in Hannover angehende Erzieherinnen und Erzieher in Religionspädagogik ausgebildet. Sie absolvierte Zusatzausbildungen in klinischer Seelsorge und geistlicher Begleitung. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.



Die niedersächsische Klosterkammer verwaltet elf Klöster und vier Stifte, die sich in der Lüneburger Heide, im alten Calenberger Land westlich von Hannover und entlang der Weser konzentrieren. Die Klöster und Stifte werden von Äbtissinnen geleitet. Die Klosterdamen, alleinstehende evangelische Frauen, widmen sich der Pflege der Kunstschätze und betreuen Besucherinnen und Besucher. Im Mittelalter gab es in Niedersachsen nach Angaben der Klosterkammer mehr als 200 Klöster, die im Zuge der Reformation oder der Säkularisation aufgelöst wurden.



epd lnb mir / 14.7.2009

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen