Weltgrößtes Orgelfestival 2010 im Ruhrgebiet

Nachricht 05. Juli 2009

Essen (idea) – Im Ruhrgebiet soll im kommenden Jahr das weltweit größte Orgelfestival stattfinden. Unter dem Titel „Orgellandschaft Ruhr – Ein Jahr mit der Königin“ soll das ökumenische Projekt einen besonderen Platz im Kulturhauptstadtjahr einnehmen, kündigte die Ruhr.2010 GmbH am 30. Juni in Essen an. An über 70 Spielorten soll es rund 480 Orgelkonzerte geben. Erstmals werden so die verschiedenen kirchlichen und kommunalen Orgelfestivals und Konzertreihen im Ruhrgebiet miteinander vernetzt. Beteiligt sind sowohl Organisten aus der Region als auch aus den Partnerstädten der Ruhrgebietskommunen. Getragen wird das Projekt von den evangelischen Landeskirchen im Rheinland und von Westfalen, den katholischen Bistümern Essen, Münster und Paderborn sowie von der Ruhr.2010 GmbH.

Wie Projektleiter Stefan Glaser sagte, sei das Ziel, „vor allem Nachwuchsmusiker zu fördern und Kompositionen aus den jeweiligen Ländern der Partnerstädte zu Gehör zu bringen“. Zu den bekanntesten Interpreten gehören Peter Planyavsky, früherer Organist am Stephansdom in Wien, und der englische Konzert-Organist Roger Fisher (Woodford, Essex). Nach Worten des geschäftsführenden Leiters des Evangelischen Kulturbüros Ruhr.2010, Pfarrer Andreas Volke (Essen), tragen die 1.250 Kirchen im Ruhrgebiet mit ihren über 1.000 Musikern dazu bei, „dass die Kirche der größte Kulturträger in Deutschland ist“. Das Projekt im kommenden Jahr mit seiner einzigartigen Vernetzung solle keine Eintagsfliege bleiben, sondern „der Beginn für die Schaffung einer überregionalen Infrastruktur“. Startschuss für das Festival ist ein Konzert am 15. Januar 2010 im Essener Dom mit Olivier Latry, Organist an der Kathedrale Notre Dame in Paris.
(05.07.2009/10:45)

Copyright: Evangelische Nachrichtenagentur idea
E-Mail: idea@idea.de