Erste Frau an der Spitze der Deutschen Seemannsmission eingeführt

Nachricht 27. Juni 2009

Bremen (epd). Erstmals in der mehr als 150-jährigen Tradition der Deutschen Seemannsmission hat eine Frau die Leitung der weltweit tätigen Organisation übernommen. Pastorin Heike Proske (47) wurde am Freitag in Bremen mit einem Festgottesdienst in das Amt der Generalsekretärin des Werkes eingeführt. Die evangelische Theologin aus der westfälischen Landeskirche war zuletzt acht Jahre lang Leiterin der Seemannsmission im westafrikanischen Lomé. Sie löst Hero Feenders ab (62), der nach sechsjähriger Amtszeit demnächst in den Ruhestand geht.

Neben ihren Aufgaben als Seemannspastorin betreute Proske im Ehrenamt für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die deutschsprachige Gemeinde in Togo und Benin. Zuvor war die geborene Westfälin sechs Jahre als Gemeindepastorin in Dortmund tätig. Heike Proske ist Mutter von zwei Kindern. Sie ist mit einem Pfarrer der Evangelischen Presbyterianischen Kirche Togos verheiratet, die Partnerkirche der Norddeutschen Mission in Bremen ist.

Eingeführt wurde Proske durch den schaumburg-lippischen Landesbischof Jürgen Johannesdotter aus Bückeburg, der an der Spitze des Leitungsgremiums der Deutschen Seemannsmission steht. Die in Bremen ansässige Organisation unterhält ein weltweites Netz von 17 Stationen im Ausland, neben Lomé unter anderem in Durban (Südafrika), New Orleans (USA), Valparaiso (Chile) und Hongkong. In Deutschland gibt es 16 Stationen mit eigenständigen Inlandsvereinen. Insgesamt sind mehr als 700 Haupt- und Ehrenamtliche für Menschen an Bord und in den Häfen aktiv.

Internet: www.seemannsmission.org

epd lnb sel mig/27.6.2009

Copyright www.epd-niedersachsen-bremen.de