Maria-Magdalenen-Kirche in Ricklingen wird aufgegeben

Nachricht 13. Juni 2009

Die evangelisch-lutherische Maria-Magdalenen-Kirche in Hannover-Ricklingen, Bangemannweg 8a, wird am 14.06.2009 in einem feierlichen Gottesdienst durch Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann entwidmet. Damit wird ihre Nutzung als Kirche beendet. In diesem Gottesdienst werden unter Gebet und Segen Bibel, Taufschale, Abendmahlsgeräte und alle anderen christlichen Symbole aus der Kirche getragen und in einer feierlichen Prozession in die Michaeliskirche Ricklingen gebracht. Dort endet der Gottesdienst mit einer gemeinsamen Abendmahlsfeier.

„In der Maria-Magdalenen-Kirche mit ihren flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten und ihrer Lage im Grünen hat sich ein vielfältiges, fast familiäres gottesdienstliches und gemeindliches Leben entfaltet. Die Aufgabe dieser Kirche ist daher nicht leicht.Der Übergang in die Michaelisgemeinde ist aber sorgfältig vorbereitet. Kirche in Ricklingen geht weiter“, beschreibt Landesuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann die aktuelle Situation.

Die Aufgabe der Kirche und des Gemeindezentrums wurde durch den Rückgang der Zahlen der Gemeindemitglieder notwendig. Der Stadtteil Ricklingen hat sich in den letzten Jahren zu einem multikulturellen und multireligiösen Stadtteil gewandelt. Die Maria-Magdalenen-Gemeinde zählt heute nur noch rund 1.500 Mitglieder. Die neue verbundene Michaelisgemeinde wird auf rund 4.500 Mitglieder ansteigen. Im Zuge des Gebäudemanagements wurde beschlossen, das Gebäude im Bangemannweg aufzugeben. Dies spart anfallende Renovierungskosten und Unterhalt. Für das Gebäude werden zurzeit
Interessenten gesucht.

Die Maria-Magdalenen-Gemeinde ist ursprünglich aus der Michaelisgemeinde entstanden. Auf Wunsch der Landeskirche wurde 1962 die Maria-Magdalenen-Gemeinde zur eigenständigen Gemeinde. Beide Gemeinden haben schon lange die Zusammenarbeit gepflegt und verschiedene Aufgaben gemeinsam wahrgenommen.

Der Sprengel Hannover umfasst die Region Hannover und Teile der Landkreise Nienburg und Schaumburg. In ihm leben rund 620.000 Mitglieder der Evangelisch-lutherischen Landeskirche. Als Regionalbischöfin steht ihm Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann vor.

12.6.2009 / Stefan Heinze
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit
im Evangelisch-lutherischen Sprengel Hannover

www.sprengel-hannover.de