"Haus der Religionen" startet Themenreihe zu Menschenrechten

Nachricht 10. Juni 2009

epd). Das bundesweit einzigartige "Haus der Religionen" in Hannover startet am Donnerstag eine Veranstaltungsreihe zum Thema Menschenrechte. Dabei soll die Geltung der Menschenrechte aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und diskutiert werden, teilte der evangelische Stadtkirchenverband mit. Zum Auftakt ist am 11. Juni um 19.30 Uhr der Jurist und Direktor des Deutschen Instituts für Föderalismusforschung in Hannover, Hans-Peter Schneider, zu Gast. Nach den Sommerferien wird das Thema aus der Sicht von Christen, Muslimen, Juden, Hindus, Buddhisten und Vertretern der Baha'i-Religion erörtert.

Im "Haus der Religionen" in den Räumen eines evangelischen Gemeindezentrums begegnen sich seit 2005 Angehörige der großen Weltreligionen. Das Zentrum bietet Vorträge, Feiern, Diskussionen und Ausstellungen zu interreligiösen Themen sowie Führungen für Schüler an. Nach eigenen Angaben kommen derzeit jährlich bis zu 5.000 Menschen in Kontakt mit der Einrichtung. Die Arbeit wird von einer evangelischen Pastorin mit halber Stelle koordiniert. Den Vorstand des 2008 gegründeten Trägervereins bilden ein Christ, ein Muslim und ein Buddhist. Schirmherr ist Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD). 

Internet: www.haus-der-religionen.de

epd lnb mig mil/10.6.2009

Copyright: www.epd-niedersachsen-bremen.de