"Nordseelauf gegen Gewalt" mit Käßmann und Klahr

Nachricht 29. Mai 2009

Aurich (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann und der Landessuperintendent des Sprengels Ostfriesland, Detlef Klahr, werden am achten Nordseelauf gegen Gewalt teilnehmen. Zu dem schon traditionellen Lauf vom 13. bis 20. Juni werden mehr als 3.500 Läufer erwartet, sagte Urlauberpastor Hartmut Schneider am Donnerstag dem epd. Knapp 300 Teilnehmer werden alle Etappen laufen. Käßmann und Klahr wollen bei der Zehn-Kilometer-Strecke am 16. Juni in Neuharlingersiel dabei sein.

Ein Höhepunkt wird Schneider zufolge ein großer Gottesdienst im Hafen von Neuharlingersiel zur Halbzeit des Laufs sein. Die Bischöfin werde in der Feier ab 17.30 Uhr die Predigt halten. Die Kirchen wollen mit dem Nordseelauf auf die Dekade zur Überwindung von Gewalt des Weltkirchenrates aufmerksam machen. Darum steht der Lauf auf den Inseln und im Watt unter dem Motto "Mach nicht halt - Lauf gegen Gewalt". Auf den Schiffsfahrten zu den Inseln und an den Zieletappen plant Schneider kurze Andachten zum Motto und zu aktuellen Themen.

Der Lauf führt nach Angaben der Initiatoren über sieben Etappen zwischen zehn und zwölf Kilometern entlang der Küste und den Inseln. Die Strecke ist insgesamt knapp 80 Kilometer lang. Gestartet wird in Wilhelmshaven, dann geht es weiter auf Borkum. Es folgen Butjadingen, Neuharlingersiel, Spiekeroog und Otterndorf. Krönender Abschluss ist der zwölf Kilometer lange Lauf über den trockenen Meeresboden von Neuwerk nach Cuxhaven. Anmeldungen sind noch bis zum 6. Juni möglich.

Internet: www.nordseelauf.de


epd-lnb jön / 28.5.2009
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen