"Garten-Eden-Kirche" feiert 20.000sten Besucher

Nachricht 28. Mai 2009

Hannover (epd). Die Initiatoren der "Garten-Eden-Kirche" in Hannover haben den 20.000sten Besucher ihres Projektes gezählt. Die evangelische Landessuperintendentin Ingrid Spieckermann empfing am Donnerstag eine dreiköpfige Gruppe aus Bamberg und Seelze bei Hannover und überreichte den Gästen einen Blumenstrauß sowie Freikarten für die Uraufführung des modernen Musikstücks "Hortus Animae - Garten der Seele" am 7. Juni in der Kirche. "Die Garten-Eden-Kirche ist ein Magnet in der Gartenregion Hannover", sagte Spieckermann. Sie verbinde Kultur und Religion, was von den Besuchern besonders geschätzt werde.

Als Beitrag zum Projekt "Gartenregion" hatte der evangelische Sprengel Hannover die neugotische Christuskirche am Rand der Innenstadt von Künstler und Landschaftsarchitekten zu einem Paradiesgarten umgestalten lassen. Diese "Garten-Eden-Kirche" mit Palmen, Bananenstauden, Sträuchern und einem begehbaren Kokon aus Gaze-Gewebe in der Mitte ist bis zum 4. Oktober täglich außer montags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

"Wir möchten möglichst vielen Menschen das Angebot machen, in diesen schwierigen und unruhigen Zeiten in der Garten-Eden-Kirche Kraft zu schöpfen", sagte die Landessuperintendentin. Sie hoffe, dass die Ausstellung bis zum Oktober von rund 100.000 Menschen besucht werde.

www.sprengel-hannover.de
www.gartenregion-hannover.de


epd lnb reu mig / 28.5.2009
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen