EKD verleiht Deutschen Animationsdrehbuchpreis

Nachricht 05. Mai 2009

Gewinner wird auf dem Trickfilm-Festival am 6. Mai in Stuttgart ausgezeichnet

Zum dritten Mal vergibt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart den Deutschen Animationsdrehbuchpreis, dessen Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erneut von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gestiftet ist. Die Verleihung findet am 6. Mai, 19.00 Uhr, im Landesmuseum Württemberg/Altes Schloss in Stuttgart statt. Den Gewinner unter den vier nominierten Drehbüchern wird der Leiter des Referates „Medien und Publizistik“ im Kirchenamt der EKD, Oberkirchenrat Udo Hahn, auszeichnen. Er ist um 17.00 Uhr – ebenfalls im Landesmuseum Württemberg – auch Gesprächspartner im Rahmen der Podiumsdiskussion „Natural Born Players? – Gewalt in Computerspielen und Animationsfilmen“.

Bereits zum dritten Mal seit 2007 verleiht das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart den Deutschen Animationsdrehbuchpreis. Ziel der Auszeichnung ist, deutschsprachige Animationsfilme mit herausragendem Potenzial zu fördern und deren inhaltliche Qualität zu verbessern. „Durch den Drehbuchpreis soll die Entwicklung von anspruchsvollen Themen sowie ein ethischer und gesellschaftlicher Diskurs im Animationsfilm unterstützt werden“, beschreibt Udo Hahn die Intention des Preises. Dabei gehe es auch darum, die religiöse Dimension in der vielgestaltigen Kultur unserer Zeit zu stärken und die Orientierung an christlichen Werten zu stärken.

Nominiert sind für das Trickfilm-Festival 2009 aus 20 eingereichten Manuskripten folgende vier Bücher, deren filmische Umsetzung zum Teil bereits fortgeschritten ist:

– „Der Sandmann und der verlorene Traumsand“ von Katharina Reschke und
Jan Claudius Strathmann (Produktion: scopas medien AG, Regie: Toby Genkel – in Produktion)
Jan Claudius Strathmann hat sich als Autor der ZDF-Kinderserie „Löwenzahn“ einen Namen gemacht, seine Kollegin Katharina Reschke für die ZDF-Kinderserie „Vorsicht – keine Engel!“

– „Die Konferenz der Tiere“ von Oliver Huzly und Reinhard Klooss.
(Produktion: Constantin Film, Regie: Holger Tappe und Reinhard Klooss – in Vorbereitung)
Oliver Huzly war u.a. Autor der im Kino erfolgreichen Animations-Spielfilme „Urmel aus dem Eis“ und „Urmel groß in Fahrt“, Reinhard Klooss ist seit Mai 2006 Spielfilmproduzent der Münchner Constantin Film AG und war Co-Regisseur von beiden „Urmel“-Abenteuern.

– „Emmi & Krrrzlfzz“ von Benjamin Quabeck (Produzent: Studio Soi GmbH & Co. KG).
Benjamin Quabeck („Verschwende deine Jugend“) wurde 2001 für sein Spielfilmdebüt „Nichts bereuen“ mit dem Förderpreis Deutscher Film beim Filmfest München ausgezeichnet.

– „Richard der Storch“ (Arbeitstitel) von Reza Memari.
Der gebürtige Iraner Reza Memari lebt als Cutter, Regisseur und Drehbuchautor in Berlin und hat bislang an diversen Imagefilmen, Werbeclips und Musikvideos mitgearbeitet. Für seinen Kurzfilm „Fingerfood“ erhielt er 2003 den Sonderpreis der Jury VFX beim Münchner Jugendfilmfest "Flimmern & Rauschen".

Preisträger des vergangenen Jahres war John Chambers für sein Skript „Der letzte Neanderthaler“. 2007 ging der erste Deutsche Animationsdrehbuchpreis an Heike Sperling (Autorin) und Oliver Huzly (Co-Autor/Produzent) für ihr Buch „Sing, Hase, sing!“. Co-Autor Huzly ist, wie bereits erwähnt, in diesem Jahr als Co-Autor für das Script „Die Konferenz der Tiere“ nominiert.

Die Preis-Jury 2009 besteht aus Oberkirchenrat Udo Hahn, Ulrich Wegenast (Künstlerischer Geschäftsführer Film- und Medienfestival gGmbH) sowie den Preisträgern der Jahre 2008 bzw. 2007 John Chambers und Heike Sperling.

Hannover, 5. Mai 2009

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick