Hartmann neuer Präsident der Generalsynode der VELKD / v. Nordheim Vizepräsident

Nachricht 01. Mai 2009

Von Nordheim und Rentzing zu Vizepräsidenten gewählt

Würzburg/Hannover – Prof. Dr. Dr. h. c. Wilfried Hartmann (Hamburg) wurde in Würzburg zum neuen Präsidenten der Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) gewählt. Der 67-jährige erhielt im ersten Wahlgang 45 von 49 abgegebenen Stimmen, bei vier Enthaltungen. Er löst in dieser Funktion Dirk Veldtrup ab. Der Richter am Amtsgericht Hannover leitete seit 1985 die Generalsynode. Hartmann lehrte lange Jahre als Professor für vergleichende und internationale Erziehungswissenschaften in Hamburg. Er gehörte in der letzten Legislaturperiode bereits der Kirchenleitung der VELKD an.



Zum ersten Vizepräsidenten wählte die Generalsynode Propst Wolf Dietrich v. Nordheim (58) aus Uelzen, als zweiter Vizepräsident fungiert Pfarrer Carsten Rentzing (41) aus Annaberg-Buchholz. Zu Beisitzerinnen des Präsidiums wurden gewählt: die Biologin Dr. Annekathrin Preidel (52) aus Erlangen sowie die Jenaer Medizinstudentin Pauline Voß (20).



Würzburg/Hannover 1. Mai 2009



Udo Hahn

Pressesprecher der VELKD



Die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) ist ein Zusammenschluss von acht Landeskirchen. Ihr gehören an: die Ev.-Lutherische Kirche in Bayern, die Ev.-lutherische Landeskirche in Braunschweig, die Ev.-lutherische Landeskirche Hannovers, die Ev.-Lutherische Landeskirche Mecklenburgs, die Nordelbische Ev.-Lutherische Kirche, die Ev.-Lutherische Landeskirche Sachsens, die Ev.-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe sowie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Die VELKD repräsentiert rund 10 Millionen Gemeindeglieder. Leitender Bischof ist Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), Landesbischof Jochen Bohl (Dresden) sein Stellvertreter. Das Amt der VELKD in Hannover wird von Dr. Friedrich Hauschildt geleitet.



Internet: www.velkd.de