Synode Schaumburg-Lippe diskutiert über niedersächsische Kirche

Nachricht 28. April 2009

Stadthagen/Kr. Schaumburg (epd). Die Synode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe diskutiert auf ihrer Frühjahrstagung am 9. Mai in Stadthagen über die Pfarrstellenplanung. Weiter gehe es in den Beratungen um eine mögliche gemeinsame evangelische Landeskirche in Niedersachsen, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Die Synodalen wollten ein Votum zu der Idee eines Zusammenschlusses mit den lutherischen Kirchen von Braunschweig, Hannover und Oldenburg sowie der reformierten Kirche mit Sitz in Leer abgeben.

 Angestoßen vom braunschweigischen Landesbischof Friedrich Weber hatte die gemeinsame Konföderationssynode der fünf Kirchen im März beschlossen, bis September die Voten der jeweiligen Kirchenparlamente zu einem Zusammenschluss einzuholen. Schaumburg-Lippe ist mit heute rund 61.000 Mitgliedern auf dem Gebiet eines halben Landeskreises die zahlenmäßig zweitkleinste evangelische Landeskirche in Deutschland. Sie verfügt über rund 40 Pfarrstellen in 22 Gemeinden. Die öffentliche Tagung beginnt um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der St.-Martini-Kirche. Auf der Tagesordnung stehen weiter Berichte des Landesbischofs Jürgen Johannesdotter und des Landeskirchenamtes.

Internet: www.landeskirche-schaumburg-lippe.de

epd-lnb mir mil/28.4.2009

Copyright: www.epd-niedersachsen-bremen.de