Landesbischof Weber: Katholische Kirche soll gemeinsames Abendmahl ermöglichen

Nachricht 26. April 2009

Berlin/Braunschweig (epd). Der braunschweigische evangelische Landesbischof Friedrich Weber hat die katholische Kirche aufgefordert, eine gemeinsame Feier des Abendmahls für konfessionsverschiedene Ehepartner zu ermöglichen. "Es ist an der Zeit, um der Christen willen, die ihren Glauben praktizieren wollen, zu Lösungen zu kommen", sagte Weber am Sonnabend im Französischen Dom in Berlin beim Jahrestreffen der Arbeitsgemeinschaft Ökumenischer Kreise in Deutschland. Obwohl Katholiken und Protestanten im Verständnis des Abendmahls eine hohe Übereinstimmung erreicht hätten, verbiete das Verständnis der kirchlichen Ämter nach wie vor eine Einladung evangelischer Christen zur katholischen Eucharistiefeier.

Weber erinnerte an die zahlreichen Fortschritte im Verhältnis der beiden großen Kirchen zueinander. So gebe es inzwischen gemeinsame Kirchentage und gemeinsame Trägerschaften kirchlicher Einrichtungen: "Und doch, manche Gräben sind noch tief", sagte der Landesbischof. Weber ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland und zugleich Catholica-Beauftragter der deutschen lutherischen Kirchen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen