Deutsche Seemannsmission wählt neue Generalsekretärin

Nachricht 25. April 2009

Bremen/Hamburg (epd). Heike Proske ist zur neuen Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission in Bremen gewählt worden. Damit wird sie Nachfolgerin des Bremer Pastors Hero Feenders (62), der das Amt nach sechsjähriger Tätigkeit abgegeben hatte, teilte die Seemannsmission zum Abschluss ihrer Mitgliederversammlung am Freitag in Hamburg mit.

Die 47-jährige Theologin Proske war zuletzt acht Jahre lang als Seemannspastorin Leiterin der Station in Lomé (Togo). Daneben betreute sie im Ehrenamt für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die deutschsprachige Gemeinde in Togo und Benin. Zuvor war die geborene Westfälin sechs Jahre als Gemeindepastorin in Dortmund tätig. Heike Proske ist Mutter von zwei Kindern und mit einem Pfarrer der Evangelischen Presbyterianischen Kirche Togos verheiratet.

Weiter beschloss die Seemannsmission, ihren Haushalt von 2,4 Millionen Euro in diesem Jahr durch 150.000 Euro aus den Rücklagen auszugleichen. Nachdem die EKD ihre Zuschüsse bereits seit 1998 um die Hälfte gekürzt habe, stehe nun eine weitere Sparrunde um 30 Prozent an. Für 2009 zahlt die EKD noch 933.000 Euro, das sind 40 Prozent des Etats. Ein Teil der Verluste sei durch Spenden der Reedereien aufgefangen worden. Aufgrund der Wirtschaftskrise wird auch hier mit einem Rückgang gerechnet.

Die Deutsche Seemannsmission unterhält ein weltweites Netz von 17 Stationen im Ausland, unter anderen in Lomé (Togo), Durban (Südafrika), New Orleans (USA), Valparaiso (Chile) und Hongkong. In Deutschland gibt es 16 Stationen mit eigenständigen Inlandsvereinen. Insgesamt sind mehr als 700 Haupt- und Ehrenamtliche für Menschen an Bord und in den Häfen aktiv.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen