Diakonie und Caritas bieten Jugendlichen Einblick in soziale Berufe

Nachricht 06. Februar 2009

Osnabrück/Nordhorn (epd). Diakonie und Caritas in Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim bieten Jugendlichen eine Mitarbeit in sozialen Einrichtungen an. Unter dem Motto "Szenenwechsel" könnten Schüler zwischen 15 und 18 Jahren vom 30. März bis zum 4. April ein Praktikum in Betrieben der Diakonischen Werke der reformierten und der lutherischen Kirche sowie der Caritas absolvieren, teilten die Verbände am Freitag mit. Schirmherr des Projektes ist Handballnationalspieler Holger Glandorf aus Nordhorn.

Jugendliche sollen ermutigt werden, über den eigenen Tellerrand zu blicken und eine sinnvolle Arbeit zu tun. Der "Szenenwechsel" könne den Schülern auch zu neuen beruflichen Perspektiven verhelfen, sagte Weltmeister Glandorf. Er habe selbst als Zivildienstleistender in einem Heilpädagogischen Kindergarten in Nordhorn Erfahrungen im sozialen Bereich gesammelt. "Ich habe durch die Arbeit mit den Kindern vieles mitgenommen", betonte Glandorf. Es sei eine gute Erfahrung für Jugendliche, mal etwas anderes zu entdecken.

Das Konzept für den "Szenenwechsel" stamme aus der evangelisch-lutherischen Landeskirche in Oldenburg, sagte Ulf Preuß, Pressesprecher der evangelisch-reformierten Kirche in Leer. Die reformierte Kirche habe das Projekt in Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen seit zwei Jahren in Ostfriesland erprobt. "Die Erfahrungen sind auf allen Seiten sehr positiv", betonte der Sprecher. Mehr als 60 diakonische Einrichtungen stellten mittlerweile Praktikumsplätze zur Verfügung. Selbst auf Borkum könnten Schüler ein Sozialpraktikum absolvieren.

Caritas und lutherische Diakonie im Emsland seien nun erstmals mit im Boot und hofften auf ähnliche Erfolge. Immerhin sei der "Szenenwechsel" auch für die Einrichtungen eine Möglichkeit sich zu präsentieren. "Das ist vor dem Hintergrund eines vorhergesagten Arbeitskräftemangels im sozialen Bereich durchaus auch ein wichtiger Aspekt", sagte Preuß.

Interessierte Jugendliche und junge Erwachsene können sich ab sofort beim Diakonischen Werk Lingen (0591/8004135, Verena Kulse), bei der Arbeitsstelle Freiwilligendienste im Bistum Osnabrück (0541/318247, Steffi Heider) sowie beim Diakonischen Werk der Evangelisch-reformierten Kirche (05921/880228, Heike Stegink) informieren.

Anmeldungen sind ausschließlich über das Internet ab dem 9. Februar möglich: www.szenenwechsel-info.de.


epd-lnb mas mir / 6.2.2009
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen