Landesbischöfin sieht in Finanzkrise Chance für Wirtschaftsform

Nachricht 20. Januar 2009

Hannover (epd). Die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann sieht in der derzeitigen Finanz- und Wirtschaftskrise auch die Chance, auf eine nachhaltige und zukunftsfähige Wirtschaftsform umzusteuern. Diese müsse vor allem den Maßstäben einer weltweiten und Generationen übergreifenden Gerechtigkeit entsprechen, sagte Käßmann am Montagabend anlässlich der zehnten Universitätstage in Bad Lauterberg im Harz.

"Zur ökologischen Erneuerung im Sinn einer Langzeitverantwortung gibt es keine Alternative, wenn diese Erde auch noch für unsere Kinder und Kindeskinder bewohnbar sein soll", sagte die Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche. Alle Entscheidungen müssten so getroffen werden, dass auch künftige Generationen noch handhaben könnten, was ihnen hinterlassen werde.

Gerade die technischen Entwicklungen verdienten eine besondere Aufmerksamkeit: "Wir brauchen technische Innovationen", sagte Käßmann. Aber eine wesentliche Frage sei, wie mit riskanten Großtechnologien wie der Kernenergienutzung umgegangen werde. Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) habe bei ihrer letzten Tagung in Bremen im vergangenen November deshalb dazu aufgerufen, am Ausstieg aus der Kernenergie festzuhalten. Kernenergie sei kein verantwortlicher Beitrag zum Klimaschutz und behindere den notwendigen Umbau der Energieversorgung, heiße es in der entsprechenden Erklärung des Kirchenparlaments.


epd-lnb mil mir / 19.01.2009
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen