Diakonie und Caritas beraten wöchentlich via Radio

Nachricht 07. Januar 2009

"Hilfe interaktiv" geht bei radio ffn auf Sendung

Am heutigen Mittwoch startet in Zusammenarbeit mit Diakonie und Caritas die neue wöchentliche Beratungssendung "ffn - Die Kirche - Hilfe interaktiv" bei radio ffn. Menschen in Not aus Niedersachsen berichten von 21.00 bis 22.00 Uhr im Gespräch auf sehr persönliche Weise, wie sie in scheinbar ausweglose Situationen geraten sind.

Zusammen mit Beraterinnen und Beratern der Diakonie und der Caritas werden am konkreten Fall Auswege aus der Krise beschrieben. Gleichzeitig ist während der Sendung ein Beratungstelefon geschaltet. Unter der Telefonnummer 0511 - 360 4 360 erhalten Hörer in ähnlichen Problemsituationen von 21.00 - 22.00 Uhr Auskunft zum Hilfs- und Beratungsangebot der Diakonie und Caritas in ihrer Region. Redaktionell ist die Sendung in den Händen des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn) und der Bernward-Medien.

Das Thema der ersten Sendung am 7. Januar lautet "Begleitung über den Tod hinaus". Sie befasst sich mit der Hospizarbeit. Eine junge Frau berichtet, wie sie eine Freundin beim Sterben begleitet und dabei vom Hospiz Unterstützung und Trost gefunden hat. Michael Kreft vom Hospiz Hannover-Misburg erzählt von seiner Arbeit mit Sterbenden und Trauernden.

Bernd Prigge
Pressesprecher des Diakonischen Werkes
Der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

7.1.2009

Im Internet: www.diakonie-hannovers.de