Weihnachten 2008: www.e-heiligabend.de / Großbildleinwand

Nachricht 22. Dezember 2008

www.e-heiligabend.de

„Weihnachten. Die einen stöhnen: Stress! Einkaufsgewimmel, Betriebsfeiern, Familienspannungen, Perfektionsdruck. Die anderen sagen: wunderbare Ruhe, Besinnung auf das Wichtige im Leben, gemütliches Beisammensein der Familie.“

So beginnt Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann ihre Betrachtung zu Heiligabend 2008 auf dem Internetportal www.e-wie-evangelisch.de.

Hier geht’s zum Text und zum Video-Clip:
www.e-heiligabend.de

IPS mit Internet/22.12.2008


+++++

Landsbischöfin erklärt Weihnachten mit Comic-Video-Clip

Hannover (epd). Mit einem Comic-Video-Clip im Internet will die hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann Jugendlichen den Sinn von Weihnachten erläutern. In dem schnell geschnittenen bunten Clip mit Popklängen weist die evangelische Bischöfin in drei Minuten darauf hin, dass es sich bei Weihnachten "um mehr als ein Winterwohlfühlfest" handele, teilte der Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen am Montag mit. Der Kurzfilm kann ab sofort über www.ekd.de für das Handy, den MP3-Spieler oder den Computer heruntergeladen werden. Er ist den Angaben zufolge auch bei anderen Anbietern wie YouTube oder iTunes abrufbar.

Am 23. Dezember wird der von Kirchenfunk produzierte Clip in einer Hör-Version bei Hit-Radio Antenne gesendet. In einer Fernseh-Version läuft er bei "[tru:] young television", dem Jugendsender von "Bibel TV". Neben dem Weihnachts-Clip lägen bereits Kurzfilme zu den Themen "Beten" oder "Advent" vor, hieß es. Die Serie ist Teil des Internet-Projektes "e-wie-evangelisch". Damit wollen die bayrische und die hannoversche Landeskirche Begriffe des Alltags und des christlichen Glaubens pointiert erklären. Der Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen arbeitet seit 1987 für niedersächsische Privatfunksender und andere Sendeanstalten.

Hier geht’s zum Text und zum Video-Clip:
www.e-heiligabend.de


epd-lnb mig/22.12.2008
Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen


+++++

Weihnachtsgottesdienste für Großbild-Gemeinde

Am Heiligen Abend ist selbst die größte Kirche Hannovers zu klein für die vielen Menschen, die dort zur Weihnacht Gottesdienst feiern möchten. Daher werden am Mittwoch, 24. Dezember, beide Gottesdienste mit Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann (16.30 und 18 Uhr) auf eine Großbildleinwand nach draußen übertragen. Auf dem Platz zwischen Marktkirche und Altem Rathaus ist viel Platz für die Menschen, denen es in der Kirche zu voll ist – oder die sich bewußt für die besondere Atmosphäre draußen entscheiden. Liederzettel gibt es draußen übrigens auch.

Das große Interesse der Menschen an den Weihnachtsgottesdiensten in der Marktkirche hatte 2007 erstmals dazu geführt, dass eine Außenübertragung angeboten wurde. Aufgrund der Bauarbeiten an der neuen Orgel, für die das komplette Südschiff gesperrt ist, steht in diesem Jahr knapp ein Drittel weniger Platz zur Verfügung. Zudem werden nur im Mittelschiff der Marktkirche Stühle stehen, um die Kapazität durch mehr Stehplätze zu erhöhen. „Wir möchten niemanden abweisen und enttäuschen müssen“, erklärt Hanna Kreisel-Liebermann, Pastorin an der Marktkirche.

Zusätzlich zu den Gottesdiensten mit der Landesbischöfin, die um 16.30 Uhr vom Mädchenchor und um 18 Uhr vom Knabenchor begleitet werden, gibt es am 24. Dezember in der Marktkirche Gottesdienste um 15 Uhr (mit Pastorin Kreisel-Liebermann und dem KiKiMu-Chor) und um 24 Uhr mit dem stellvertretenden Stadtsuperintendenten Thomas Höflich und dem Bachchor.

Außerdem werden in Hannovers Kirchen an allen Weihnachtstagen Hunderte von Gottesdiensten gefeiert. Alle Termine: www2.kirche-hannover.de/termine/kirchenkalender

23.12.2008