20 Jahre NDR 1 Weihnachtstelefon / Weihnachtshörspiel

Nachricht 20. Dezember 2008

1989 war es nur so eine Idee - inzwischen gehört das „NDR 1 Weihnachtstelefon“ zum Heiligen Abend dazu. Fast 1000 Stunden haben evangelische und katholische Christen, unter ihnen Ordensleute, Pastorinnen und Pastoren, Lebensberater und ehrenamtliche Seelsorgerinnen, in den letzten 19 Jahren am Heiligen Abend telefoniert. Sie waren für Menschen da, die mit jemandem sprechen wollten.

Für Dr. Margot Käßmann, die Bischöfin der ev.-luth. Landeskirche Hannovers, ist das "NDR 1-Weihnachtstelefon" ein ganz besonderes Geschenk: "Das Weihnachtstelefon hat einen langen Atem bewiesen. Ich danke allen, die in den letzten 20 Jahren Heiligabend nicht nur an sich und ihre Familien gedacht haben, sondern auch Zeit hatten für Menschen, die allein sind oder die Sorgen bedrücken. So wird die Friedensbotschaft der Weihnacht ganz praktisch umgesetzt."

Auch der Osnabrücker Bischof Dr. Franz-Josef Bode dankt den Frauen und Männern, die Jahr für Jahr am Heiligen Abend anderen am Telefon zuhören. „Gerade an Weihnachten melden sich Erinnerungen und Gefühle, die sonst verdrängt werden, die aber ausgesprochen werden müssen. Die Telefonaktion setzt die Botschaft von Weihnachten um: Weil Gott für uns Menschen da ist, wollen auch wir füreinander da sein“, so Bischof Bode.

Ca. 30 Frauen und Männer aus den beiden großen Kirchen engagieren sich in diesem Jahr wieder ehrenamtlich am „NDR 1 Weihnachtstelefon“. Viele davon sind seit Jahren dabei - und am Heiligen Abend zwischen 18.00 und 24.00 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 08000 60 70 80 erreichbar. Die Telefonnummer wird am 24.12. in allen NDR-Landesprogrammen genannt. Allein im vergangenen Jahr wurde am Weihnachtstelefon mehr als 44 Stunden telefoniert, es gab mehr als 150 längere Seelsorgegespräche. Die Telefonkosten trägt der NDR.

Die zahlreichen Gespräche in den vergangenen Jahren haben gezeigt, wie wichtig dieses kostenlose Angebot der Seelsorge am Weihnachtsfest ist. Menschen sind einsam, sie erzählen von Sorgen und Konflikten. Sie vermissen gerade in den Weihnachtstagen einen verstorbenen Angehörigen, erzählen vom Streit in der Familie, sie leiden unter Krankheiten und Depressionen. Anruferinnen und Anrufer fragen auch nach dem Sinn des Weihnachtsfestes. Manche bedanken sich auch einfach nur für das Angebot. Übrigens: Kaum jemand erwartet, dass sofort am Telefon ein Konflikt gelöst oder Not gelindert werden kann. Aber viele freuen sich, wenn einfach jemand zuhört, ihnen Zeit schenkt – gerade am Heiligen Abend.

Pastor Jan von Lingen, Evangelische Radiokirche Hannover (0511 – 327621)
Andreas Brauns, Katholisches Rundfunkreferat (05121 – 307865)
19.12.2008


+++++

Weihnachtshörspiel

„Eine Leuchtspur in der Weihnachtszeit“ – so heißt das diesjährige Weihnachtshörspiel bei NDR 1 Niedersachsen. In sieben Folgen erzählt das Hörspiel vom „Friedenslicht aus Bethlehem“. Es geht um eine wahre Geschichte: Jedes Jahr organisieren Pfadfinder die Weitergabe des Friedenslichts aus Bethlehem. Im Auftrag des Österreichischen Rundfunks (ORF) reiste zunächst eine Schülerin nach Bethlehem und entzündete dort in der Geburtskirche das Friedenslicht. In Wien wurde das Licht dann an Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Europa und darüber hinaus weitergereicht.

Im NDR1-Weihnachtshörspiel ist die Geschichte etwas verändert. Hier schlüpfen Lea Berndt und Moritz von Lingen in die Rollen der Pfadfinder und begleiten das Licht auf dem ganzen Weg von Bethlehem nach Norddeutschland. Unterwegs kommen sie ins Gespräch mit unterschiedlichen Menschen. Zwischen Flugzeug und Fußgängerzone sorgt das Friedenslicht in ihrer Laterne für reichlich Gesprächsstoff.

Für die Hörfunkproduktion wurden – neben Schülerinnen und Schülern - erstmals auch professionelle Schauspieler des Schauspielhauses Hannover engagiert. Ältester Sprecher ist der 80jährige Schauspieler Friedrich W. Rasch, der zuletzt in Cornelia Funkes „Tintenblut“ und „Tintenherz“ auf der Bühne stand. Jüngste Sprecherin ist die 8jährige Mathilda.

Bereits zum siebten Mal produziert die „Evangelische Radiokirche im NDR“ in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Rundfunkreferat für die Weihnachtsfeiertage ein Hörspiel. Zu hören ist es auf NDR 1 Niedersachsen vom 22.12. bis Heiligabend jeweils um 9.15 Uhr sowie an den beiden Weihnachtstagen um 8.15 Uhr und 9.15 Uhr.
Im Internet sind alle Folgen des Hörspiels nachzulesen - und ab dem 1. Weihnachtstag auch nachhören – unter www.radiokirche.de.

Hörfunktipp: Das NDR 1 Niedersachsen-Weihnachtshörspiel
Vom 22.12. bis Heiligabend: jeweils um 9.15 Uhr
1.und 2. Weihnachtstag: jeweils um 8.15 Uhr und 9.15 Uhr
Texte unter www.radiokirche.de